Beschreibung der Studie

Die Dibenzapine Carbamazepin, Oxcarbazepin und Eslicarbazepinactetat sind gängige und wirksame Antiepileptika. Es ist bekannt, dass eine unerwünschte Begleiterscheinung der Behandlung eine Hyponatriämie sein kann. Diese wird definiert als eine Natriumserumkonzentration unter 135 mmol/l. Klinisch relevante Symptome treten in der Regel erst bei deutlich niedrigeren Natriumspiegeln auf. Eslicarbazepinacetat (ESL) wird unter dem Warennamen Zebinix von den Firmen Bial und Eisai in Deutschland vertrieben und ist seit 2008 zur Zusatztherapie bei erwachsenen Patienten mit fokalen epileptischen Anfällen zugelassen. Wiederholt wurde in Publikationen, die auf Studien beruhten, die diese Firmen finanzierten, die Behauptung aufgestellt, das Problem der Hyponatriämie trete unter ESL seltener als unter Oxcarbazepin auf. Unsere klinischen Erfahrungen sind anders. Deshalb wollen wir in einer großen monozentrischen retrospektiven Untersuchung die Natriumkonzentrationen bei allen Patienten untersuchen, die im Jahre 2015 in der Klinik für Erwachsene stationär behandelt wurden, feststellen, wie viele eine Hyponatriämie hatten, unter welcher Medikation dies geschah, welche klinischen Folgen auftraten und ob eine Dosis- bzw. Spiegelabhängigkeit bestand. Damit soll bei einer großen Fallzahl die klinisch wichtige Frage umfassend beantwortet werden.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Inzidenz von Hyponatriämien
Status Teilnahme möglich
Zahl teilnehmender Patienten 500
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Beobachtungsstudie
Finanzierungsquelle Epilepsiezentrum Kork

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • erwachsene Patienten, die im Jahre 2015 stationär am Epilepsiezentrum Kork behandelt wurden

Ausschlusskriterien

  • alle anderen Patienten

Adressen und Kontakt

Epilepsiezentrum, Kehl

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Kehl via E-Mail verschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Pharmakoindustrieunabhängige wissenschaftliche retrospektive Datenerhebung zu der tatsächlichen Häufigkeit, Entstehung und Verlauf von Hyponatriämien unter Antiepileptika.

Quelle

Sponsor oder Studienarzt? Kontaktieren Sie uns, um Ihre Informationen zu ändern oder zu vervollständigen.