Beschreibung der Studie

Der interventionelle Verschluss des linken Vorhofohrs, welches als potentielle Quelle für Blutgerinnsel bei Patienten mit Vorhofflimmern gesehen wird, hat sich als eine neue alternative Therapiestrategie zu der oralen Antikoagulationstherapie etabliert. Die Gegenregulation des Körpers auf eine Volumenüberladung erfolgt unter Anderem über die neuroendokrine Antwort. Dies erfolgt über die Ausschüttung von sogenannten natriuretischen Peptide, welche in großen Mengen in den Wänden des linken Vorhofohrs hergestellt und gespeichert werden.Der Ausschluss des linken Vorhofohrs aus dem systemischen Kreislauf nach interventionellem Vorhofohrverschluss könnte eine verminderte systemische Antwort auf hämodynamische Änderungen zur Folge haben. Ziel dieser Studie ist zu untersuchen, ob sich die neuroendokrine Antwort auf Änderungen im hämodynamischen Gleichgewicht nach interventionellem Vorhofohrvershluss ändert.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Primärer Endpunkt der Studie ist der Nachweis einer signifikanten Änderung der neurohumoralen Antwort auf die hämodynamische Last bei Patienten mit erfolgreichem Vorhofohrverschluss.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 150
Stationärer Aufenthalt Keiner
Finanzierungsquelle Universitätsklinikum Magdeburg

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Alter: ab 18j; Geschlecht: männlich und weiblich
  • Ethnische Herkunft: keine Einschränkungen
  • Körpergewicht: keine Einschränkungen
  • bei Frauen: keine Schwangerschaft
  • Prozedur: erfolgreicher interventioneller Vorhofohrverschluss

Ausschlusskriterien

  • Patienten mit bekannter KHK und instabiler Angina-pectoris-Symptomatik,
  • Patienten mit höhergradigen Klappenvitien,
  • Patienten mit einer schweren diastolischen Funktionsstörung,
  • Patienten mit schwerer pulmonaler Erkrankung, Anämie, akute Infektionen mit Fieber und erhöhten Infektparametern (CRP, Leukozytose), isolierte Leukozytose, erhöhtes CRP, schwere Einschränkung der Leber-und Nierenfunktion, Neoplasie, Schwangerschaft.

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Vorhofflimmern-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Vorhofflimmerpatienten haben ein mehrfach erhöhtes Risiko einen Schlaganfall zu erleiden, als die übrige Bevölkerung. Intrakardiale Thromben bei Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern werden in ca. 90% der Fälle im linken Vorhofohr gebildet. Der perkutane, interventionelle Verschluss des linken Vorhofohrs hat sich als eine neue, alternative Therapiestrategie für Patienten mit Vorhofflimmern und eine Kontraindikation für eine orale Antikoagulationstherapie etabliert. In der PROTECT AF Studie wurden Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern, in einem randomisierten 2:1 Verhältnis, entweder dem interventionellen LAA-Verschluss mit dem Watchman Okkluder oder der konventionellen Antikoagulationstherapie mit Warfarin zugeteilt. In der Studie wurde als primärer Endpunkt die Freiheit von Schlaganfall, kardiovaskulären Tod und systemischer Embolie untersucht. Sicherheitsendpunkte waren relevante Blutungen, Perikarderguss und Okkluder-Dislokation. Die zuletzt publizierten 4-jahres follow up Daten dieser Studie zeigten sogar eine signifikant reduzierte Gesamtmortalität und kardiovaskuläre Mortalität in der interventionellen Gruppe bei ausgeglichenen Sicherheitsendpunkten. Das Volumen des linken Vorhofohrs beträgt ca. ein Drittel des linken Atriums. Der Anteil der Vorhofohrkontraktion an der gesamten Pumpfunktion des Herzens ist gering. Die Bedeutung des linken Vorhofohrs wird vielmehr in der Wahrnehmung des linksventrikulären enddiastolischen Druckes sowie in der systemischen Antwort auf Abweichungen von den Normalbedingungen gesehen. Dies erfolgt über die Ausschüttung von atrialem natriuretischen Peptid (ANP) und Brain Natriuretic Peptide (BNP), welche in großen Mengen in den Wänden des linken Vorhofohrs hergestellt und gespeichert werden; deren Ausschüttung unterliegt Änderungen des hämodynamischen Gleichgewichts, welche zu einer Änderung der Wandspannung des linken Vorhofs und des linken Vorhofohrs führen. Tabata beschrieb, dass die Plasmaspiegelerhöhung von ANP mit der Dehnung der Wand des linken Vorhofohrs korreliert. Der Ausschluss des linken Vorhofohrs aus dem systemischen Kreislauf nach interventionellem Vorhofohrverschluss könnte eine verminderte systemische Antwort auf hämodynamische Änderungen zur Folge haben. Ziel unserer Studie ist potentielle Änderungen der neuroendokrinen Antwort sowie deren klinische Bedeutung nach interventionellem Vorhofohrverschluss zu untersuchen.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: