Beschreibung der Studie

Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist eine stark verbreitete Lungenerkrankung. Im fortgeschrittenen Stadium gehören häufig Lungenhochdruck (PH) und Rechtsherzbelastung zum Krankheitsbild. Unsere Annahme ist, dass die Verfügbarkeit von spezifischen Serotonin-Bindungsstellen (genauer: Serotonin Transportern) in der Lunge bei Patienten mit schwerem PH und COPD im Vergleich zu Patienten mit COPD ohne PH sowie im Vergleich gegenüber gesunden Kontrollen verändert ist. Die geplante PET/CT-Untersuchung im Rahmen der Studie dient zur Erfassung der Verfügbarkeit der Serotonin-Transportern (SERT) in der Lunge und soll erstmalig einen Zusammenhang zwischen dem Serotonin System in der Lunge und PH direkt darstellen.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Ausgehend von den PET-Daten erfolgt die Ermittlung eines Aktivitätsquotienten zwischen Gewebe und Plasma als ein direktes Maß für das Verteilungsvolumen des Tracers und damit für die Rezeptorverfügbarkeit für die einzelnen Studienteilnehmer.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 20
Stationärer Aufenthalt Keiner
Finanzierungsquelle Medizinische Klinik und Poliklinik I, Abteilung für PneumologieLeiter: Prof. Dr. med. H. WirtzUniversitätsklinikum Leipzig AöR

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Alle Studienteilnehmer:
  • Alter: 18-70 Jahre
  • Studienarm 1 - Patienten mit idiopathischer pulmonaler Hypertonie:
  • Rechtsherzkatheteruntersuchung innerhalb der letzten 6 Monate; keine spezifische Medikation (im Rahmen der Erstdiagnostik)
  • Keine strukturelle Lungenerkrankung
  • Studienarm 2 - Patienten mit schwerer PH bei COPD
  • COPD GOLD III und IV bzw. Gruppe C und D ohne Exazerbation
  • Rechtsherzkatheteruntersuchung innerhalb der letzten 6 Monate, keine spezifische Medikation (im Rahmen der Erstdiagnostik)
  • Studienarm 3 - Patienten mit vergleichbarer COPD ohne PH
  • Echokardiographischer Ausschluss einer PH
  • Studienarm 4 - Gesunde Kontrollen

Ausschlusskriterien

  • Einnahme von SSRI
  • akute Exazerbation der COPD
  • Rechtsherzdekompensation
  • gerichtlich/behördlich angeordnete Verwahrung
  • Schwangerschaft, Stilllzeit
  • Geschäftsunfähigkeit

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Chronisch obstruktive Lungenerkrankung-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Im Rahmen der hier vorgestellten Studie soll der Zusammenhang zwischen SERT und PH mittels PET/CT erstmalig direkt dargestellt werden. Mittels PET und selektiven SERT-Markern ist es möglich, die SERT in vivo bei Patienten mit PH darzustellen und deren Verfügbarkeit zu quantifizieren. Unsere Annahme ist, dass die pulmonale Verfügbarkeit der SERT bei Patienten mit schwergradiger PH und COPD im Vergleich zu Patienten mit COPD ohne pulmonale Hypertonie sowie im Vergleich gegenüber gesunden Kontrollen verändert ist.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: