Beschreibung der Studie

Neueste Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass bei manchen Hautkrankheiten wie zum Beispiel Akne, Rosazea („Kupferrose“) oder Ekzem das Hautmikrobiom (auch Hautflora gennant) aus dem Gleichgewicht gerät. Das Verstehen der Hautflora ist deswegen sehr wichtig, da je mehr wir die Hautflora verstehen desto besser können wir diese Hautkrankheiten behandeln und verhindern. Wir wollen deshalb untersuchen, ob sich die Hautflora von einer Person auf eine andere übertragen lässt und wie sie sich dort verhält.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Ein Hautmikrobiom kann von einem gesunden Probanden auf Andere Übertragen werden. Das übertragene Hautmikrobiom etabliert sich auf den Empfängern und ist dort in seiner Zusammensetzung über mehrere Wochen stabil. Das Hautmikrobiom der Probanden wird vor dem Transfer und dann in regelmäßigen Abständen mittels Hochdurchsatzsequenzierung bestimmt. Unsere primäre Zielgröße ist der Korrelationsabstand des gegenwärtigen Mikrobioms des Empfängers in Bezug auf das Aufgetragene. Unser Ziel ist, dass der Abstand zwischen gemessenen und aufgetragenen Hautmikrobiom über mehrere Wochen so gering wie möglich ist.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 18
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle Universitaetshautklinik

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Alter zwischen 23 - 45 Jahre alt, männlich und weiblich, gesunden Personen. Gesunde Probanden ohne sichtbare Hautprobleme und nicht mit geschwächtem Immunsystem.

Ausschlusskriterien

  • Personen jünger als 22 oder älter als 46 Jahre alt
  • Personen mit viel Körperhaar
  • Personen mit Hautproblemen
  • Immungeschwächten Personen und Personen mit anderen Gesundheitsproblemen
  • Personen, die Antibiotika nehmen oder in anderen medizinischen Behandlungen sind

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Neueste Forschungsergebnisse zeigen, dass das Hautmikrobiom bei Hautkrankheiten wie Akne, Rosacea oder Neurodermitis (Atopische Dermatitis) involviert ist. In den letzten Jahren wurde durch Hochdurchsatzsequenzierung und andere Methoden gezeigt, dass die Zusammensetzung des Hautmikrobioms bei diesen Hautkrankheiten verändert ist. Ferner haben erste Pilotstudien gezeigt, dass die Zusammensetzung des Hautmikrobioms wichtige Parameter wie PH-wert, Feuchtigkeitsgehalt und die Lipidzusammensetzung der Haut beeinflusst. Daher ist es gerechtfertigt anzunehmen, dass eine Manipulation des Hautmikrobioms eine Behandlungsalternative für Hautkrankheiten sein könnte. Während für das Darmmikrobiom bereits erste Daten und Methoden zur Veränderung der Mikrobiom-Zusammensetzung existieren gibt es kein vergleichbares Wissen für das Hautmikrobiom. Dieses Wissen ist eine notwendige Voraussetzung um Hypothesen zur Behandlung von Hautkrankheiten durch Veränderungen des Mikrobioms wissenschaftlich fundiert zu untersuchen. Deshalb führen wir eine prospektive Studie durch, die den Transfer eines definierten Hautmikrobioms auf 18 gesunde Probanden über einen Zeitraum von 16 Wochen verfolgt. Wir besiedeln sieben Testbereiche mit zwei bakteriellen Mischungen aus natürlichen Hautbakterien, die von gesunden Spendern isoliert wurden. Jede Mischung ist in drei Verdünnungen auf die Haut der Probanden aufgetragen und zusätzlich gibt es eine Kontrollprobe ohne Bakterien. Danach nehmen wir in immer größeren Abständen nicht-invasive Proben des Hautmikrobioms (Stripping). Die Zusammensetzung des Hautmikrobioms ist dann durch Hochdursatzsequenzierung bestimmt um den Erfolg des Bakterientransfers und die Stabilität der neu etablierten Bakterienpopulation zu validieren.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.