Beschreibung der Studie

Es ist allgemein bekannt, dass es bei körperlich erkrankten Menschen zu seelischen Belastungen, Einschränkungen der Lebensqualität oder auch zu psychischen Begleiterkrankungen kommen kann. Dies ist insbesondere der Fall, wenn die körperliche Erkrankung durch einen chronischen oder besonders schweren Verlauf gekennzeichnet ist. In der Wissenschaft ist allerdings weit weniger darüber bekannt, wie häufig psychische Begleiterkrankungen sind. Auch das Ausmaß des Bedarfes an psychotherapeutischer Versorgung ist bislang unklar. Im Rahmen der aktuellen Studie möchten wir deshalb untersuchen, wie häufig psychische Beschwerden bzw. Begleiterkrankungen auf der gastroenterologischen Station der Uniklinik Köln sind. Innerhalb von 12 Monaten sollen insgesamt ca. 300 Patienten mit dem Gesundheitsfragebogen befragt werden bzw. ca. 75 Patienten interviewt werden.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Psychische Störung gemäß ICD-10 Kapitel F innerhalb der ersten 48 h nach Aufnahme mittels psychodiagnostischem Interview (SKID)
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 350
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Epidemiologische Studie
Finanzierungsquelle Klinik und Poliklinik für Psychosomatik und Psychotherapie, Uniklinik Köln

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Schriftliche Einverständniserklärung zur Teilnahme an der Studie

Ausschlusskriterien

  • Unfähigkeit zu Lesen,
  • unzureichende Deutschkenntnisse

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

In dieser prospektiven, monozentrischen Querschnittsstudie soll die Prävalenz psychischer Störungen und der versorgungsrelevante Bedarf bei einer stationär in der Gastroenterologie aufgenommenen Patientengruppe der Kölner Universitätsklinik erfasst werden. In die Studie sollen 350 Teilnehmer eingeschlossen werden, die innerhalb von 12 Monaten stationär in der Gastroenterologie aufgenommen werden, um psychodiagnostisch untersucht zu werden. Untersucht werden psychische Syndrome mittels dem „Gesundheitsfragebogen für Patienten“ (PHQ-D) hinsichtlich des Vorliegens psychischer Syndrome. Unabhängig davon wurde eine Teilstichprobe zur definitiven Erfassung psychischer Störungen gemäß ICD-10 mittels psychodiagnostischem Interview untersucht, welches auf dem „Strukturierten Klinischen Interview für DSM IV-Diagnosen“ (SKID) basierte. Die Inanspruchnahme und der Expertenermittelte psychosoziale Versorgungsbedarf werden ebenfalls erhoben.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.