Beschreibung der Studie

Ziel der Studie ist die Evaluation zweier Kurzzeitinterventionen zur Behandlung von Personen, welche unter Ein- und Durchschlafstörungen leiden, für welche sich keine organische Ursache finden lässt (= primäre Insomnie). Die Intervention besteht aus einer ressourcenorientierten Imagination und Schlafrestriktion. Die Behandlung findet entweder mit Hilfe eine Chats oder in Form persönlicher Gespräche statt und wird mit einer Wartekontrollgruppe verglichen. Evaluiert werden sollt die Wirksamkeit der Intervention in beiden Gruppen, die Wahrnehmung der Kommunikationsform durch die Patienten sowie die therapeutischen Beziehung.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Subjektive Schlafqualität: PSQI Pittsburgh Sleep Inventory (Buysse, Reynolds, Monk, Berman, & Kupfer, 1989), Fragebogen, pre - post - follow-up
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 90
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle Heinrich-Heine-Universität Abt. Klinische Psychologie
Weitere Informationen Studienwebseite

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Diagnose Primäre Insomnie nach den Forschungskriterien für Primäre Insomnie (Edinger et al., 2004)

Ausschlusskriterien

  • Hinweise auf eine andere Schlafstörung wie Schlaf-Apnoe, Narkolepsie, Schlafwandeln, Pavor Nocturnus, Bruxismus, Albträume, Restless-Legs-Syndrom
  • Schlafstörungen aufgrund einer zirkardianen Problematik und Schichtarbeit
  • gt; Abklärung mit Hilfe des Strukturierten Interviews bei Schlafstörungen (Schramm, Hohagen, & Berger, 1991) abgeklärt
  • Insomnie, bedingt durch einen medizinischen Krankheitsfaktor (z. B. chronische Schmerzen)
  • Regelmäßiger Drogen und Alkoholkonsum, Marihuana-Konsum > 1x/Woche
  • Epilepsie
  • andere, schwere psychische Störung steht im Vordergrund (Diagnose durch Mini-DIPS; Margraf, 1994)
  • Selbst oder Fremdgefährdung
  • Personen, die regelmäßig Medikamente zu sich nehmen, die den Schlaf beeinflussen, werden nicht grundsätzlich ausgeschlossen, ihnen wird jedoch empfohlen, den Konsum über den Zeitraum der Studie konstant zu halten.

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Angststörung-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Die von uns geplante Studie soll dem Vergleich von Online- versus Face-to-Face-Psychotherapie von primärer Insomie dienen. Das Design der Studie ist prospektiv, randomisiert und Wartelisten-kontrolliert. Nach unserem Wissen ist sie die erste Studie, in welcher die Wirksamkeit einer Psychotherapie untersucht wird, welche sich ausschließlich durch die applizierte Kommunikationsform, das heißt durch die Kommunikation im persönlichen Gespräch vs. chat-basiert, unterscheidet. Die Behandlung, bestehend aus einer ressourchenorientierten Imagination sowie aus Schlafrestriktion, soll in beiden Gruppen in ihrer Wirksamkeit untersucht werden. Weiterhin sollen mit Hilfe inhaltsanalytischer Techniken die Wahrnehmung der beiden Kommunikationsformen untersucht und die Befunde aus einer vorherigen Studie (Gieselmann & Pietrowsky, 2016) repliziert werden, welche zeigen konnten, dass die durchführende Psychotherapeutin Face-to-Face und Chat-based unterschiedlich wahrgenommen wird.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: