Beschreibung der Studie

Es ist unklar, inwiefern Störungen der Occipitalnerven (Kopfnerven) einen Einfluss bei Kopfschmerzen haben. Trotzdem werden manuelle Untersuchungen der peripheren Nerven am Kopf bei verschiedenen Arten von Kopfschmerzen, wie Spannungskopfschmerzen, Migräne oder halswirbelsäulenbedingten Kopfschmerzen empfohlen. Daher soll in dieser Studie untersucht werden, ob sich u.a. die manuelle Untersuchung der Druck- und Längensensitivität der Occipitalnerven vor und nach einer Injektion in diese Nerven verändern.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Alle Tests jeweils vor und nach der Injektion an den N. occipitalis major (GON Block): Druckmechanosensitivität der Nn. occipitalis major mittels mechanischem Druckalgometer am Hinterkopf; Zugmechanosensitivität der Nn. occipitalis major im Occipitalis-Longsittingslump; Flexions-Rotations-Test; aktives Bewegungsausmaß der Halswirbelsäule; manuelle Gelenkspalpation der Halswirbelsäule;
Status Teilnahme bald möglich
Zahl teilnehmender Patienten 24
Stationärer Aufenthalt Keiner
Finanzierungsquelle International Maitland Teacher Association

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Probanden mit einer ärztliche Indikation für eine Injektion an den Nervus occipitalis major auf Grund von Kopfschmerzen.

Ausschlusskriterien

  • relevante diagnostizierte zervikale Pathologien (z.B. Bandscheibenprolaps), zervikale Traumata (z.B. Schleudertrauma) innerhalb der letzten zwei Jahre, rheumatoiden Erkrankung, psychiatrische Erkrankungen oder andere Erkrankungen/Pathologien, die eine Kontraindikation für eine manuelle Untersuchung sein könnten

Adressen und Kontakt

Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf, Hamburg

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Hamburg via E-Mail geschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Durch das Absenden erkläre ich mich ausdrücklich damit einverstanden, dass Viomedo meine Daten, einschließlich Gesundheitsdaten, verarbeitet, um mir die Kontaktdaten der Studie zuzusenden und um mir Informationen (z.B. über klinische Studien) per E-Mail zuzusenden. Mein Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Datenschutzerklärung, insbesondere die Hinweise zum Anfordern von Kontaktdaten und zum Studienberater, habe ich zur Kenntnis genommen.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Der Einfluss von Dysfunktionen von peripheren Nerven auf primäre und sekundäre Kopfschmerzarten wird in der Wissenschaft kontrovers diskutiert. Ziel dieser Studie ist es einerseits zu überprüfen, ob lokale Injektionen an den Nervus occipialis major von Patienten mit verschiedenen Kopfschmerzarten die manuelle Untersuchung der Druckmechanosensitivität und der Neurodynamik signifikant verändert. Eine postinjektive Veränderung könnte Rückschlüsse auf die Relevanz und die Validität dieser Test bei der manuellen Untersuchung bei Kopfschmerzpatienten zulassen.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.