Beschreibung der Studie

Schlaf ist die Voraussetzung für sicheres Arbeiten, da er die Grundlage für eine hohe kognitive Leistungsfähigkeit und Aufmerksamkeit darstellt. Durch Schichtarbeit, wie sie auch bei Piloten und Astronauten vorkommt, kann die Schlafqualität und -quantität beeinträchtigt sein. Dies kann mit der Zeit zu chronischem Schlafmangel und einem erhöhten Risiko für menschliche Fehler und Unfälle führen. Einige Menschen werden durch Schlafmangel nur wenig beeinträchtigt, während bei anderen ein starker Leistungsabfall beobachtet werden kann. Das Ziel der geplanten Studie ist die Erforschung des Zusammenhangs von Botenstoffen im Gehirn und Störungen des Schlafs und der kognitiven Leistung. Ermüdungsindikatoren werden bezüglich ihrer Vorhersagekraft, den Beginn eines Leistungsabfalles in frühen Stadien festzustellen, überprüft.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel PET-Messungen zur Erfassung der Veränderung der Adenosinrezeptorendichte finden am 5. Tag des chronischen Schlafentzugs, nach der darauf folgenden Erholungsnacht und am Tag des akuten Schlafentzugs statt.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 36
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin, Abteilung für Flugphysiologie

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Alter zwischen 20 und 40 Jahren; männlich oder weiblich; Vorliegen einer schriftlichen Einverständniserklärung; bei Frauen im gebärfähigen Alter ein negativer Schwangerschaftstest sowie eine mindestens 3 monatige Anwendung einer effektiven Schwangerschaftsverhütung

Ausschlusskriterien

  • BMI > 30; Fehlen einer rechtswirksamen Einwilligungserklärung; nicht der deutschen Sprache mächtig; jegliche Medikation mit Einfluss auf die Untersuchungsparameter; blutverdünnende Medikamente oder bekannte (diagnostizierte) Gerinnungsstörung; chronische Erkrankungen; Schlafstörungen; Schicht- und Nachtarbeit; gehäufte und/oder berufliche Strahlenexposition; in den letzten 10 Jahren eine Teilnahme oder Behandlung mit radioaktiven Stoffen oder ionisierender Strahlung; Drogenabhängigkeit, Raucher; elektrische Implantate zur Stimulation oder Therapie; alle metallischen Gegenstände am oder im Körper (z.B. chirurgische Schrauben), bei denen keine MRT-Kompatibilität besteht; feste Zahnspangen bzw. Retainerdrähte; Tätowierungen in der untersuchten Körperregion; intensive Schleifarbeiten an metallischen Gegenständen im zurückliegenden Monat; Beschwerden, z.B. Rückenschmerzen, die ein längeres ruhiges Liegen erschweren; Schwangerschaft, stillende Frauen; nicht geschäftsfähige sowie beschränkt geschäftsfähige Personen und Personen in behördlicher oder gerichtlicher Verwahrung; jede weitere Bedingung, die nach Ansicht der durchführenden Ärzte die Versuchsperson ungeeignet erscheinen lassen (z.B. Klaustrophobie, Non-Compliance); Kupferspiralen; Hormonspiralen mit Wechselwirkung in Bezug auf MRT

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Schlaf ist die Voraussetzung für sicheres Arbeiten, da er die Grundlage für eine hohe kognitive Leistungsfähigkeit und Aufmerksamkeit darstellt. Durch Schichtarbeit, wie sie auch bei Piloten und Astronauten vorkommt, kann die Schlafqualität und -quantität beeinträchtigt sein. Dies kann mit der Zeit zu chronischem Schlafmangel und einem erhöhten Risiko für menschliche Fehler und Unfälle führen. Einige Menschen werden durch Schlafmangel nur wenig beeinträchtigt, während bei anderen ein starker Leistungsabfall beobachtet werden kann. Bezüglich individueller Unterschiede scheint Adenosin im Gehirn ein wichtiger Einflussfaktor zu sein. Das Ziel der geplanten Studie ist die Erforschung des Zusammenhangs von Adenosin und Störungen des Schlafs und der kognitiven Leistung. Ermüdungsindikatoren werden bezüglich ihrer Vorhersagekraft, den Beginn eines Leistungsabfalles in frühen Stadien festzustellen, überprüft.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: