Beschreibung der Studie

Ziel der Studie ist die Validierung präventiver und therapeutischer Interventionen zur Risiko- und Beschwerdereduktion von Rückenbeschwerden im Spitzensport und in der Gesamtgesellschaft. Trainingsmaßnahmen für den Rumpf sollen im Kontrollgruppenvergleich (keine Intervention) überprüft werden. Die Interventionszeit ist auf 12 Wochen festgelegt, wobei der Gesamtbeobachtungszeitraum 12 Monate beträgt, um die Nachhaltigkeit der Maßnahmen zu beurteilen. In die Studie werden Personen zwischen 18-65 Jahren aus der Allgemeinbevölkerung und dem Spitzensport mit Rückenschmerzen eingeschlossen.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Maximalkraft der Rumpfextensoren: Erfassung über isokinetische (isometrische) maximale Rumpfkrafttests [Nm, N] an allen 5 Messzeitpunkte: vor Intervention, nach 3, 12, 26 und 52 Wochen
Status Teilnahme bald möglich
Zahl teilnehmender Patienten 1542
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle Bundesinstitut für Sportwissenschaft
Weitere Informationen Studienwebseite

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • mehr als 3 Tage Rückenschmerzen in den letzten 12 Monaten,
  • Fähigkeit, den Umfang und die Bedeutung der Studie zu verstehen,
  • Fähigkeit, Fragebogen selbständig zu beantworten
  • schriftliche Einwilligung zur Teilnahme an der Studie

Ausschlusskriterien

  • akuter Infekt
  • Schwangerschaft
  • nicht vorhandene „Stehfähigkeit“
  • Erkrankungen, aufgrund derer körperliche Aktivität kontrainduziert sind
  • bestehende Schmerzen am Rücken bei Studieneinschluss, die innerhalb der letzten 7 Tage (akut) aufgetreten sind

Adressen und Kontakt

Hochschulambulanz der Universität Potsdam, Potsdam

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Potsdam via E-Mail verschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten des Studienarztes und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Universitätsklinikum Carl Gustav Carus, Dresden

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Dresden via E-Mail verschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Universitätsklinikum Heidelberg, Heidelberg

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Heidelberg via E-Mail verschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, Frankfurt

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Frankfurt via E-Mail verschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten des Studienarztes und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Schön Klinik Rückeninstitut, Munich

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Munich via E-Mail verschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten der Klinik und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Ruhr-Universität Bochum, Bochum

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Vielen Dank! Wir haben Ihnen die angeforderten Kontaktdaten aus Bochum via E-Mail verschickt.

Bitte überprüfen Sie auch Ihren SPAM Ordner.

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, helfen wir Ihnen gerne. Unsere E-Mail-Adresse lautet kontakt@viomedo.de. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps – auch Kritik und Probleme können Sie gerne äußern.

Erhalten Sie die Kontaktdaten

Wir senden Ihnen die Kontaktdaten des Studienarztes und Informationen über mögliche nächste Schritte auf Ihre E-Mail-Adresse

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Hintergrund: Chronisch unspezifische Rückenschmerzen treten in den westlichen Industrienationen mit einer Krankheitshäufigkeit über die gesamte Lebenszeit von bis zu 90% auf. Meist gehen Rücken-schmerzen mit einer eingeschränkten Belastbarkeit im Breiten- und Spitzensport einher und sind einer der häufigsten Gründe für krankheitsbedingte Arbeitsausfälle. Bedeutsam sind Rückenschmerzen besonders unter hohen Belastungen im Spitzensport und bei Personen mit unzureichend trainierter Rückenmuskulatur. Meist werden Defizite auf neuronaler, muskulärer und/oder struktureller Ebene als maßgeblich für die Beschwerdeentstehung und -persistenz genannt. Darüber hinaus sind psychische und psychosoziale Einflussfaktoren evident. Körperliches Training zeigt in der Prävention und Rehabilitation oftmals eine hohe Effizienz; allerdings bleibt für den Einzelfall unklar, welche Dosis-Wirkung zu struktureller und funktioneller Anpassung führt und letztlich tatsächlich eine Risiko- und Beschwerdeminderung erreicht. Unklar ist derzeit unter anderem, in wie fern ein sensomotorisches Training mit Perturbation zur Beschwerdereduktion, zur Optimierung funktionaler Kenngrößen der Belastbarkeit und zur Risikoreduktion von Rückenschmerzen eingesetzt werden können. Ziel: Effizienzüberprüfung (RCT, Multicenterdesign) einer therapeutischen Intervention (sensormotorisches Training SMT mit Perturbation) zur Risiko- und Beschwerdereduktion von Rückenbeschwerden im Spitzensport und in der Allgemeinbevölkerung. Studiendesign und Methode: Die Wirksamkeit der Intervention wird im Längsschnitt, parametrisiert über die isolierte Adaptation und das Wechselspiel muskulärer und neuronaler Strukturen sowie die Schmerzwahrnehmung überprüft. Trainingsmaßnahmen für den Rumpf werden im Vergleich mit einer unbehandelten Kontrollgruppe analysiert. Die Interventionszeit beträgt 12 Wochen, der Gesamtbeobachtungszeitraum zur Beurteilung der Nachhaltigkeit 12 Monate. Eingeschlossen werden Personen zwischen 18-65 Jahren aus der Allgemeinbevölkerung und dem Spitzensport mit Rückenschmerzen.

Quelle: Deutsches Register Klinischer Studien