Beschreibung der Studie

Die Tonsillektomie (TE) ist in Deutschland der am häufigsten durchgeführte Eingriff der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde. Sie geht jedoch mit einem nicht unerheblichen Nachblutungsrisiko abhängig von Operations- und Hämostasetechnik in bis zu 9,2% der Fälle einher. Die gängigen Zahlen zu Grunde gelegt muss man jährlich von etwa 15 Todesfällen aufgrund von Nachblutungen bei Tonsillektomien in Deutschland ausgehen. Gegenstand der Forschung vergangener Jahre war der Einfluss verschiedener Parameter zur Vorhersage von und zum Einfluss auf Nachblutungen nach Tonsillektomie. Auch in unserem Haus wurde im Jahr 2007 und 2008 eine Multicenterstudie zu den Einflussfaktoren auf die TE-Nachblutung durchgeführt (Ethikkommission bei der Sächsischen Landesärztekammer, Nr. EK-allg-1/06-1 vom 07.09.2006). Im Rahmen dieser Studie hatten wir auch für unseren Standort die Nachblutungshäufigkeit inklusive zahlreicher Zusatzparameter erfasst. Seit 2006 werden in unserem Haus die Tonsillektomien unter Verwendung des Operationsmikroskops durchgeführt. In einer Studie von Lee et al. aus Korea (Clinical Anat 2008, 21:33-7) konnte anhand anatomischer Studien ein signifikant differierender Gefäßdiameter im Bereich der Tonsillenkapsel sowohl für die venöse als auch arterielle Gefäßversorgung nachgewiesen werden. Dies bestätigte unser Vorgehen, da bei Verwendung des Operationsmikroskops zur TE unter optisch optimierten Bedingungen die versorgenden Gefäße nahe der Tonsillenkapsel und damit am kleinstmöglichen Gefäßdurchmesser versorgt und durchtrennt werden konnten. In der geplanten retrospektiv-vergleichenden Kohortenstudie sollen nun die Nachblutungsraten nach Tonsillektomie in Dissektionstechnik mit und ohne Verwendung des Operationsmikroskops verglichen werden. Hierzu werden die vorliegenden Daten der Multicenterstudie mit einer Gruppe von Patienten aus den Jahren 12.2003 bis 12.2006 hinsichtlich der Blutungsereignisse verglichen werden.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Nachblutung nach Tonsillektomie
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 800
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Beobachtungsstudie
Finanzierungsquelle Klinik für HNO-Heilkunde, Kopf-/Hals- und plastische GesichtschirurgieSana Kliniken Leipziger Land

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Tonsillektomieindikation:
  • chronisch-hyperplastische Tonsillitis,
  • chronisch-rezidivierende Tonsillitis,
  • chronische Tonsillitis,
  • Peri-/Paratonsillarabszess

Ausschlusskriterien

  • Bekannte Blutungsneigung

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Chronische Mandelentzündung-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Retrospektiv-vergleichende Kohortenstudie zur Rate von Nachblutungen nach Tonsillektomie in Dissektionstechnik in Abhängigkeit davon, ob ein Operationsmikroskop zur Präparation verwendet wurde oder nicht.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: