Beschreibung der Studie

Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (LTA) werden bei Personen mit gesundheitsbedingt eingeschränkter oder gefährdeter Erwerbsfähigkeit mit dem Ziel der beruflichen Wiedereingliederung eingesetzt. Die Längsschnittstudie untersucht Zugangswege, Verläufe und Ergebnisse von LTA bei Versicherten der Deutschen Rentenversicherung Bund, deren Antrag auf LTA bewilligt wurde. Die Teilnehmer werden 3,5 Jahre nachverfolgt. Ziel der Studie ist es, individuelle Leistungsverläufe umfassend zu beschreiben und hinsichtlich ihrer Prozess- und Ergebnisqualität zu bewerten.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Versicherungspflichtige Beschäftigungsdauer, versicherungspflichtiges Entgelt, Zugang in Erwerbsminderungsrente, Erhebungszeitpunkte: administrative Daten vor und nach LTA
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up läuft noch
Zahl teilnehmender Patienten 1700
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Beobachtungsstudie
Finanzierungsquelle Deutsche Rentenversicherung Bund

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Grundsätzlich bewilligter Antrag auf LTA bei der Deutschen Rentenversicherung Bund im Zeitraum von Januar bis Juni 2016

Ausschlusskriterien

  • Vorangegangene LTA innerhalb der letzten zwei Jahre

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben umfassen eine Vielzahl unterschiedlicher Leistungsarten, die bei gesundheitsbedingter Einschränkung der Erwerbsfähigkeit zur Wiedereingliederung ins Erwerbsleben eingesetzt werden. Eine Kohorte von Personen, deren Antrag auf LTA grundsätzlich bewilligt wurde, wird über einen Zeitraum von 3,5 Jahren beobachtet. Es werden Fragebogendaten erhoben und im Rahmen einer ergänzenden qualitativen Studie leitfadengestützte Telefoninterviews durchgeführt. Zusätzlich werden administrative Daten zur Rehabilitation, zu Transferleistungen und zur versicherungspflichtigen Beschäftigung genutzt. Datenerhebungen finden bis zu 4 Wochen nach der Bewilligung und bis zu 8, 24 und 30 Monate nach der Bewilligung statt. Die Studie zielt auf eine Beschreibung des komplexen Leistungsgeschehens bei LTA und eine Untersuchung und Bewertung von Zugang und Allokation sowie Prozess- und Ergebnisqualität. Primäre Zielkriterien sind versicherungspflichtige Beschäftigungsdauer und versicherungspflichtiges Entgelt sowie der Zugang in Erwerbsminderungsrente. Sekundäre Zielkriterien sind die in den Versichertenkonten dokumentierten Bezüge von Transferleistungen (Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II, Kranken- und Übergangsgeld) sowie mittels Fragebogen erhobene Indikatoren gesundheitsbezogener Lebensqualität und subjektiver Arbeitsfähigkeit.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.