Beschreibung der Studie

Von allen Patienten die zwischen dem 1. Januar 2008 und dem 31. Dezember 2013 nach außerklinischer Reanimation in unsere Klinik eingeliefert wurden wird die erste arterielle Blutgasanalyse ermittelt. Nachfolgend soll untersucht werden, ob es einer der anhand der ersten arteriellen Blutgasanalyse verfügbaren Parameter erlaubt, eine zuverlässige Aussagen zu der Prognose der Patienten nach außerklinischer Reanimation im Hinblick auf das Überleben zu treffen.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel 5 Tages Überleben
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 204
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Beobachtungsstudie
Finanzierungsquelle Marien Hospital Herne, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • außerklinische Reanimation

Ausschlusskriterien

  • Alter < 18, bestehende Schwangerschaft

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Herzstillstand-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Verschiedene Parameter werden herangezogen, um die Wahrscheinlichkeit für das Überleben nach außerklinischer Reanimation in gutem neurologischem Zustand abzuschätzen: Myoklonien, somatosensorisch-evozierbare Potenitale, EEG Signale, erhöhte Werte für Neuron-spezifische Enolase (NSE) und Protein S-100B. Weder der zeitliche noch apparative Aufwand bei der Bestimmung dieser Parameter erlaubt jedoch die Abschätzung der mutmaßlichen Prognose des Patienten zum Zeitpunkt der Krankenhausaufnahme. Die Erhöhung von NSE und Protein S-100B kann etwa erst im zeitlichen Intervall von mehr als 24 Stunden nachgewiesen werden. Viele Patienten nach außerklinischer Reanimation sind jedoch auch zum Zeitpunkt der Aufnahme in das Krankenhaus noch hämodynamisch instabil und bedürfen daher nicht selten weiterer Reanimationsmaßnahmen. Da die o.g. Parameter bei der Entscheidung darüber wie lange Reanimationsmaßnahmen fortgesetzt oder auch wiederholt werden in der Regel nicht zur Verfügung stehen, wird im klinischen Alltag häufig der pH – Wert der ersten arteriellen Blutgasanalyse nach Krankenhausaufnahme als objektives Kriterium für die mutmaßliche Prognose des Patienten herangezogen. Ob jedoch der erste pH – Wert eines Patienten nach außerklinischer Reanimation oder aber ein anderer Wert einer ersten arteriellen Blutgasanalyse tatsächlich einen prädiktiven Wert zur Abschätzung des Überlebens in gutem neurologischem Zustand besitzt, ist unbewiesen. Anhand einer retrospektiven Analyse der Daten aller Patienten die nach außerklinischer Reanimation zwischen dem 01. Januar 2008 und 31. Dezember 2013 in das Marienhospital Herne gebracht wurden soll untersucht werden, ob bereits bei stationärer Aufnahme im Krankenhaus ein Blutgas – Parameter zur Verfügung steht der es erlaubt, eine objektive Prognoseabschätzung bezüglich des Überlebens in gutem neurologischem Zustand bis zur Entlassung vorzunehmen.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: