Beschreibung der Studie

Aktuelle Behandlungskonzepte der diabetischen Neuroosteoarthropathy (Charcot Arthropathie), ob konservativ oder operativ, haben einen langfristig Infekt- und Ulkusfreien, plantigraden und stabilen Fuß zum Ziel. Operative Behandlungskonzepte (Rekonstruktive Korrekturarthrodesen) dienen der Wiederherstellung der normalen Fußform und sind vor allem in den späten, deformierten Stadien der Erkrankung indiziert. Diese gehen jedoch ebenso mit hohen Komplikationsraten einher. Ziel der Studie war eine detailierte Komplikationsanalyse des Langzeitverlaufs nach rekonstruktiven Korrektuarthrodesen durchzuführen und hier zu evaluieren welche Faktoren zu einen komplikativen Verlauf beitragen.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Komplikationsanalyse, radiologische Analyse, Patientenzufriedenheit (AOFAS Score, PS-Score)
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 40
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Beobachtungsstudie
Finanzierungsquelle Universitätsmedizin Rostock, Abt. für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Charcot Arthropathie Typ Eichenholtz 2/3, Typ Sanders/Frykberg II-V und operative Versorgung mit interner Korrekturarthrodese

Ausschlusskriterien

  • fehlende Bereitschaft

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Komplikationsanalyse und Langzeitergebnisse nach später innerer Korrekturarthrodese der Charcot Arthropathy

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.