Beschreibung der Studie

Hauptzweck Es wird die empirische Grundlage erarbeitet, um SeniorInnen in der Bewältigung der Veränderungen während des Eintritts ins Pflegehotel St. Johann, Schweiz, zu unterstützen. Hintergrund der Studie Personen, die in schweizerische Pflegeheime einziehen, weisen stark reduzierte Gesundheitsressourcen auf und sind als besonders vulnerabel und fragil zu betrachten. Sie sind mittelgradig bis stark pflegebedürftig, häufig Frauen, alleinstehend und oft von Demenz (41 %) oder Depression (24 %) betroffen. Die Verluste summieren sich beim Eintritt in ein Pflegeheim auf eine Vielzahl von Faktoren. Sie beginnen bei einer akuten gesundheitlichen Krise, gehen über den Verlust der Entscheidungsgewalt zum Eintritt ins Heim und der Veränderung der familiären Beziehungen bis zur Aufgabe der eigenen Häuslichkeit. Der Eintrittsprozess unterliegt kulturellen, sozialen, gesetzlichen und fachlichen Einflussfaktoren. Diese zu untersuchen setzt voraus, dass gleichzeitig die Betroffenen, ihre Familien, die MitarbeiterInnen in einem Pflegeheim und die gesetzlichen Rahmenbedingungen in die Betrachtungen einbezogen werden. Es konnten keine Studien identifiziert werden, welche die obengenannten Aspekte in der Schweiz untersuchten. Unsere Studie leistet einen ersten Beitrag diese Lücke zu schliessen. Ziele Es wird eine Verbesserung der Versorgungsqualität von alten pflegebedürftigen SeniorInnen im Pflegehotel St. Johann angestrebt. Durchführung Die Studie wird im Pflegehotel St. Johann in Basel, Schweiz, einem Pflegeheim mit 75 SeniorInnen, durchgeführt. Die Stichprobe setzt sich sowohl aus SeniorInnen (n=9) und ihren Familien (n=9), die den Eintrittsprozess ins Pflegehotel St. Johann aktuell erleben, als auch aus MitarbeiterInnen aus den Berufsgruppen Pflege (n=6), Hotellerie, Küche, Administration und Aktivierung (n=4) zusammen. Zusätzlich wird bei MitarbeiterInnen (n=100), welche in die Betreuung eingebunden sind, mittels Fragebogen die Betreuungsqualität durch den Betreuungsindex (Nursing Home Care Index, NCI) via Selbsteinschätzung der Mitarbeitenden erhoben.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel 1. Beschreiben und verstehen des Eintrittsprozesses und den damit verbundenen sozialen Veränderungen aus Sicht der SeniorInnen und ihrer Familien während der ersten drei Monate nach dem Eintritt in ein Pflegeheim. 2. Darstellen und analysieren wie der Eintrittsprozesses von Mitarbeitenden in Pflegeheimen derzeit gestaltet wird. 3. Identifizieren von Kriterien und Faktoren, welche den Eintritt in ein Pflegeheim beeinflussen. 4. Entwickeln von Strategien und Qualitätsindikatoren, die eine positive Gestaltung und regelmässige Evaluierung des Eintrittsprozess unter dem Aspekt einer erfolgreichen Adaption ermöglichen.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 300
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Beobachtungsstudie
Finanzierungsquelle Age Stiftung
Weitere Informationen Studienwebseite

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Alle Teilnehmende:
  • Alter ≥ 18 Jahre
  • Verständigung in deutscher Sprache möglich
  • Unterschriebene schriftliche Einwilligungserklärung
  • SeniorInnen:
  • SeniorInnen mit demenziellen und/oder depressiven Erkrankungen werden zusammen mit einem Familienmitglied interviewt. Das Familienmitglied wird von der SeniorIn benannt.
  • SeniorInnen mit demenziellen und/oder depressiven Erkrankungen und einer gesetzlichen Vertretung werden nur nach dessen schriftlichem Einverständnis in die Studie aufgenommen. Ggf. nimmt die gesetzliche Vertretung an dem Paarinterview teil, wenn kein Familienmitglied dazu gefunden werden kann und die gesetzliche Vertretung einverstanden ist.
  • Familien:
  • Aus der betroffenen Familie/sozialen Netzwerk der/s interviewten SeniorIn muss sich eine Ansprechperson zur Verfügung stellen und von der/m betroffenen SeniorIn explizit zu Aussagen autorisiert sein. Wenn sich keine Person zur Verfügung stellt kann die SeniorIn auch nicht an der Studie teilnehmen.
  • MitarbeiterInnen:
  • Die MitarbeiterInnen des Pflegehotels St. Johann müssen seit mindestens 12 Monate im Pflegehotel St. Johann gearbeitet haben und in einem Arbeitsumfang von mind. 50 % beschäftigt sein. Sie werden aus den Bereichen Pflege (Pflegefachpersonen), Hotellerie, Administration, Küche und Aktivierung rekrutiert und haben eine konkrete Funktion während des Eintrittes einer SeniorIn inne.

Ausschlusskriterien

  • Teilnehmende unter 18 Jahren.
  • Teilnehmende, welche sich nicht in deutscher Sprache verständigen können.
  • Teilnehmende, welche keine schriftliche Einverständniserklärung zur Teilnahme an der Studie geben.
  • SeniorInnen mit kognitiven Einschränkungen, welche sich mit der Umwelt
  • nicht verbal verständigen können.
  • SeniorInnen mit demenziellen und/oder depressiven Erkrankungen und einer gesetzlichen Vertretung: Schriftliche Einwilligung zur Studienteilnahme der gesetzlichen Vertretung liegt nicht vor.
  • SeniorInnen mit demenziellen und/oder depressiven Erkrankungen und einer gesetzlichen Vertretung: Zum geplanten Paarinterview stimmt kein Familienmitglied zu und auch die gesetzliche Vertretung will an dem Interview nicht teilnehmen.
  • SeniorInnen mit demenziellen und/oder depressiven Erkrankungen mit gesetzlicher Vertretung werden aus der parallel laufenden Fragebogenvalidierung zur Messung der Adaption ausgeschlossen.
  • MitarbeiterInnen des Pflegehotels St. Johann, die seit weniger als 12 Monaten beschäftigt sind und deren Beschäftigungsgrad unter 50% liegt.

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

siehe angehängtes Studienprotokoll

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.