Beschreibung der Studie

Alle derzeitig vorliegenden Studien beurteilen die Wirkung der Musiktherapie auf Frühgeborene mit Hilfe extern beobachtbarer Parameter bzw. der Analyse von Verhaltensmustern der Frühgeborenen unter der Therapie. Es gibt bisher nur zwei Pilot-Studien, die den Effekt von Musiktherapie auf den endogenen Stresslevel Frühgeborener mit Hilfe des Speichel-Cortisolspiegels messen (2 bzw. 5 Kinder). Wir planen mit unserer Studie prospektiv den Einfluss der Musiktherapie auf die Stressreaktion kleiner Frühgeborener zu untersuchen.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Als primäres Zielkriterium der Studie ist der Speichelkortisolwert, gemessen mit Hilfe eines Massenspektrometers, 25 Minuten und 4 Stunden nach Exposition im Vergleich zu Werten vor Exposition gegenüber einer pentatonischen Harfenmusik.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 20
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle Neonatologie der Kinderklinik am Perinatalznetrum der LMU-München, Grosshadern

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • 1) Frühgeborene mit einem Geburtsgewicht zwischen 500 und 1.500 g,
  • 2) Ernährung voll enteral,
  • 3) aktuell keine Analgo-Sedierung jeglicher Art,
  • 4) Für ein Intervall von 48 Stunden vor der Musik kein Vorliegen von:
  • akuter Infektion, d. h. entsprechende Klink und/oder erhöhtes CRP - Surfactant-Gabe
  • arterieller Hypotonie
  • Steroidtherapie
  • akuter Hirnblutung (auch I°/ II°)
  • Serumglukose < 40 mg/dl
  • Bluttransfusion
  • trachealer oder pharyngealer Beatmung,
  • 5) Vorliegen einer schriftlichen Einwilligungserklärung der Eltern.

Ausschlusskriterien

  • 1) Small for gestational age Kinder (SGA) mit einem Geburtsgewicht unterhalb der 3. Percentile,
  • 2) Patienten mit schweren Fehlbildungssyndromen, chromosomalen Aberrationen, Vitium cordis (mit Ausnahme des persistierenden Ductus arteriosus botalli oder eines Vorhofseptumdefekts),
  • 3) familienanamnestische bzw. manifeste Störungen der Nebennieren- rindenfunktion (z. B. Adrenogenitales Syndrom),
  • 4) Hirnblutungen >/= I°,
  • 5) Negativer Hörtest (TEOAE/ BERA) mindestens einseitig.

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Stimmungsschwankung-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Die primäre zu testende Hypothese dieser Studie lautet, dass der Stresslevel bei ehemaligen Frühgeborene mit einem Geburtsgewicht unter 1500g bei Durchführung einer Musiktherapie mit den Frühgeborenen sinkt.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.