Beschreibung der Studie

Das Ziel der geplanten Studie ist es, die Auswirkungen der Hippotherapie bei Patienten mit Multipler Sklerose zu untersuchen. Die Studienteilnehmer werden zufällig einer Interventions- und Kontrollgruppe zugeordnet. Die Patienten der Interventionsgruppe erhalten über 3 Monate einmal wöchentlich eine Hippotherapie-Einheit. Alle Studienteilnehmer führen ihre bisherige Physiotherapie wie zu Beginn der Studie fort. Grundlage der Studienplanung sind Pilotstudien aus den Jahren 2008 und 2010, die vom Zentrum für Therapeutisches Reiten Johannisberg e.V. durchgeführt wurden. Diese beiden Studien zeigten bereits vielversprechende Hinweise auf die Wirksamkeit der Hippotherapie bei MS-Patienten.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Änderung der Gleichgewichtsfähigkeit: Änderung der Berg-Balance-Scale (BBS) nach 12 Wochen Hippotherapie (bezogen auf den Ausgangswert)
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 70
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle Willi Drache Stiftung
Weitere Informationen Studienwebseite

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Sichere Multiple Sklerose mit Spastizität der unteren Extremitäten;
  • EDSS-Score zwischen 4 und 6,5;
  • Vorliegen einer schriftlichen Einwilligungserklärung des Patienten;
  • Zustimmung des zuständigen Studienarztes;
  • Geschäftsfähigkeit;
  • Mindestalter von 18 Jahren

Ausschlusskriterien

  • Hippotherapie innerhalb der letzten 12 Monate;
  • Parallele Teilnahme an anderen interventionellen Prüfungen;
  • Personen, die in einem Abhängigkeits- / Arbeitsverhältnis zum Förderer oder Prüfer stehen;
  • Unterbringung in einer Anstalt aufgrund gerichtlicher oder behördlicher Anordnung;
  • Körpergewicht über 90 kg;
  • Akuter Schub im Zeitraum 4 Wochen vor Therapiebeginn;
  • Kein Gleichgewicht im Sitzen;
  • Geplanter Behandlungsbeginn mit neuen antispastischen Medikamenten oder mit Medikamenten, die einen Einfluss auf die Prüfparameter haben können (Beispiele: Sativex®; rückenmarksnahe Applikation von Baclofen; 4-Aminopyridin);
  • Medikamentös nicht eingestellte Anfallsleiden;
  • Keine oder nicht ausreichende Spreizfähigkeit der Beine, um den Sitz auf dem Pferd zu ermöglichen;
  • Schwere bekannte Osteoporose;
  • Schwere bekannte Arthrose der Hüfte;
  • Schwere bekannte Skoliose, die sich durch eine Hippotherapie verschlechtern könnte;
  • Schwere Störungen der Blutgerinnung, die das Auftreten von Hämatomen durch die Hippotherapie befürchten lassen;
  • Nicht ausreichend stabile internistische, gynäkologische und/oder chirurgische Zweiterkrankungen;
  • Unüberwindbare Angst vor Pferden;
  • Pferdehaarallergie;
  • Schwangerschaft

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Multiple Sklerose-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Es wird die primäre Fragestellung geprüft, ob Hippotherapie zu einer Verbesserung des Gleichgewichts bei MS-Patienten führt. Die sekundäre Fragestellung lautet, ob durch die Hippotherapie positive Auswirkungen auf die Parameter Fatigue, Lebensqualität, Schmerzintensität und die Spastik zu beobachten sind.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.