Beschreibung der Studie

Diese Studie hat das Ziel zu untersuchen, ob genetischen Genvarianten die Notwendigkeit von vasoaktiven substanzen beeinflussen nach Beginn einer thorakalen Periduralanästhesie. Pharmakogenetische Studie mit mind. 92 Teilnehmern. Patienten, bei denen eine Oberbauch Operation durchgeführt wird, erhalten eine sog. Perduralanästhesie. Mit dieser Methode wird der postoperative Schmerz vermindert, aber auch das Herz-Kreislauf-Systems mit Regulation des Blutdrucks ist betroffen. Diesen Patienten wird Blut entnommen und es werden genetische Variationen im Signalpfad, der wichtig für die Blutdruckregulation ist, untersucht. Diese Varianten kommen in drei Versionen mit unterschiedlicher Frequenz vor, mit der niedrigsten Frequenz bei 25%. Daher ergeben sich drei Gruppen und diese Gruppen werden für die Blutdruckverhalten hin untersucht.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Vasopressorbedarf nach TEA ( thorakalen Periduralanästhesie)
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 92
Stationärer Aufenthalt Keiner
Finanzierungsquelle UK Essen

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Hepatektomie, Leberresektion, Gastrektomie, Whipple Operation

Ausschlusskriterien

  • American Society of Anästhesisten physischen Zustand IV, schwere koronare Herzkrankheit, hochwertigen Klappenstenosen / Insuffizienz, Herzinsuffizienz, pulmonaler Hypertonie, Versagen der rechten Herzkammer, chronische respiratorische Insuffizienz, Gerinnungsstörung, gerinnungshemmende Medikamente oder Ablehnung der Periduralanästhesie.

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Während der β2-Adrenozeptor Weg wichtig für Herz-Kreislauf-Regulation ist, ist der Einfluss der ADRB2 Genvarianten auf die Regulation des Herz-Kreislaufsystems unklar, möglicherweise aufgrund neuronaler Ausgleichsmechanismen. Wir wollen die Hypothesen zu testen, dass 1) sympathische Blockade durch thorakale Epiduralanästhesie (TEA) den Einfluss auf arteriellen Druck von genetischen Variationen entlarvt , und 2) vasopressor Anforderungen während TEA von ADRB2 Genvarianten abhängen

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.