Beschreibung der Studie

Pruritus und Schmerz sind an der Hand gleich sensitiv ausgeprägt, wohingegen das Gesicht empfindlicher für Schmerz und die distalen Extremitäten für Pruritus sind. Eine genaue Erhebung der Häufigkeit und Qualitäten von Pruritus und Schmerzen an der Hand in einem Kollektiv von Patienten mit chronischem Pruritus (CP) steht aus. Ziel dieser Fragebogen-Studie ist es dies anhand eines konsekutiven Kollektivs von Patienten mit CP zu beschreiben. Die Patienten erhalten im Rahmen der Routineversorgung einen Fragebogen, der spezifisch die Symptome an der Hand abfragt einschließlich der Qualität, Intensität und Hautzustand. Danach werden die Patienten gemäß der aktuellen Leitlinie und unabhängig von der Fragebogenerhebung antipruritisch behandelt. Bei erneuter Vorstellung wird wiederum der Fragebogen ausgehändigt. Zusätzlich wird bei jeder Vorstellung die Hautfeuchtigkeit per Corneometrie und Dsquames erhoben.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Erhebung der Häufigkeit von Pruritus an den Händen anhand des Moduls Hand des NeuroDerm-Fragebogen bei Patienten mit chronischem Pruritus
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 1500
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Epidemiologische Studie
Finanzierungsquelle GlaxoSmithKline GmbH & Co. KGGeschäftsbereich Stiefel Dermatologie Vormals: Basilea Pharmaceutica Deutschland GmbH

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Patienten mit chronischem Pruritus (> 6 Wochen Dauer)

Ausschlusskriterien

  • Erkrankung, die eine Untersuchungsteilnahme verhindert

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Juckreiz-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Viele Patienten mit chronischem Pruritus (CP; über 6 Wochen Dauer) berichten über sensorische Sensationen an den Händen, was bislang weder hinsichtlich der Einschränkung der Funktionalität der Hände noch hinsichtlich des Schweregrads untersucht wurde. Auch eine genaue Erhebung der Juck-Qualitäten bei CP steht aus. Vermutlich ist der Anteil der Schmerz- oder Überlappungsqualitäten höher als erwartet, da Hautläsionen, die durch Kratzen entstanden sind, zu Schmerz führen. Dementsprechend steht auch eine Differenzierung der Reduktion der verschiedenen Juck- und Schmerz-Qualitäten unter einer antipruritischen Therapie aus. Dies soll anhand einer Fragbogen-basierten Untersuchung erhoben werden. Die Patienten mit CP jeglicher Genese bekommen im Rahmen der Routineversorgung einen speziell für die Hände entwickelten Fragebogen (Modul des NeuroDerm-Fragebogens), einen Fragebogen zur Einschätzung des Hautzustandes. Unter der Annahme, das ca. 50% der Patienten eine atopische Diathese vorweisen, wird zusätzlich wird die Hautfeuchtigkeit mittels Corneometrie und Dsquames erfaßt, um eine Veränderung der Patientenangaben mit der Barrierefunktion zu korrelieren.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: