Beschreibung der Studie

Weltweit steigt die Zahl der übergewichtigen und fettleibigen Kinder dramatisch an. Aus diesen Kindern werden meistens übergewichtige und adipöse Erwachsene. Neben der Entstehung von Adipositas assoziierten Folgeerkrankungen wie Typ-2-Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Erkrankungen des Bewegungsapparates kommen häufig psychosoziale Probleme hinzu. Die Kosten die dadurch dem Gesundheitssystem entstehen sind enorm. Neben der Prävention der Adipositas im Kindheitsalter ist es entscheidend, die Therapie von bereits adipösen Kindern individuell anzupassen um die Ergebnisse zu verbessern und nachhaltig zu stabilisieren (Gewichtsverlust-Aufrechterhaltung). Dafür ist es notwendig, Prädiktoren zu erfassen, die eine Aussage über den kurzfristigen und insbesondere den langfristigen Therapieerfolg einer Behandlung treffen können. Das Ziel unseres Projektes ist es, solche Prädiktoren auf Grundlage neuer Hypothesen zu erfassen. Es werden 60 adipöse Kinder im Alter zwischen 8 und 17 Jahren, bei denen die Indikation für einen stationären Aufenthalt zwecks Gewichtsabnahme gegeben ist, in der Rehabilitationskinderklinik Wangen rekrutiert. Kinder mit erheblichen psychischen Komorbiditäten, sowie mit sprachlichen oder intellektuellen Einschränkungen, Typ-1 diabetes, Tumoren, systemischen Erkrankungen oder schwerwiegenden kardiovaskuläre Krankheiten wurden von der Studie ausgeschlossen.Der durchschnittliche Aufenthalt der Kinder in der Rehabilitationskinderklinik dauert 42 Tage. Die Studie wird in den regulären Therapieverlauf integriert, wobei größter Wert auf eine enge Zusammenarbeit zwischen Therapeuten, den Eltern und der Kinder selbst gelegt wird. Es finden verschiedene Untersuchungen statt, die sich in 4 Cluster eingruppieren lassen: 1. Objektive und subjektive Parameter für das Essverhalten, 2. Objektive und subjektive Parameter für die Körperverfassung, 3. Regulation des autonomen Nervensystems und 4. Psychometrie und Soziometrie. Die in der klinischen Routine erhobenen gewichtsrelevanten Daten psychosozialer und biologisch-medizinischer Natur werden in die Analyse mit einbezogen. Zur Überprüfung des Therapieerfolgs werden von uns bei der routinemäßigen Eingangs- und Ausgangsdiagnostik, zusätzlich zu dem entscheidenden Parameter Gewicht, die Körperzusammensetzung sowie die körperliche Fitness gemessen. Ein Follow-up wird durchgeführt. Um die Ergebnisse richtig einordnen zu können werden die Untersuchungen ebenfalls bei 30 TeilnehmerInnen einer geschlechts- und altersgleichen, normalgewichtigen Referenzgruppe durchgeführt.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Zielkriterium ist die Veränderung des Body mass index standard deviation scores (BMI-SDS). Das Gewicht und die Körpergröße werden zu Beginn und zum Ende der stationären Therapie mit geeichten Instrumenten erfasst.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 87
Stationärer Aufenthalt Keiner
Finanzierungsquelle Else Kröner-Fresenius-Stiftung

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Adipöse Kinder und Jugendliche bei denen die Indikation für einen stationären Aufenthalt zwecks Gewichtsabnahme gegeben ist. Für die Definition der Adipositas werden die alters- und geschlechtsabhängige BMI-Perzentile zur Definition von Grenzwerten verwendet. Oberhalb der 97. Perzentile leigt eine Adipositas vor.
  • Als Referenzgruppe werden normalgewichtige, alters- und geschlechtsgleiche Kinder rekrutiert

Ausschlusskriterien

  • Kinder mit erheblichen psychischen Komorbiditäten, sowie mit sprachlichen oder intellektuellen Einschränkungen, Typ-1 diabetes, Tumoren, systemischen Erkrankungen oder schwerwiegenden kardiovaskuläre Krankheiten wurden von der Studie ausgeschlossen. Eine fehlende Einverständniserklärung des Erziehungsberechtigten oder des Kindes führt ebenfalls zum Ausschluss aus der Studie.
  • Für die Referenzgruppe gelten die gleichen Ausschlusskriterien und zusätzlich Übergewicht

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Fettleibigkeit-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Weltweit steigt die Zahl der übergewichtigen und fettleibigen Kinder dramatisch an. Aus diesen Kindern werden meistens übergewichtige und adipöse Erwachsene. Neben der Entstehung von Adipositas assoziierten Folgeerkrankungen wie Typ-2-Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Erkrankungen des Bewegungsapparates kommen häufig psychosoziale Probleme hinzu. Die Kosten die dadurch dem Gesundheitssystem entstehen sind enorm. Neben der Prävention der Adipositas im Kindheitsalter ist es entscheidend, die Therapie von bereits adipösen Kindern individuell anzupassen um die Ergebnisse zu verbessern und nachhaltig zu stabilisieren (Gewichtsverlust-Aufrechterhaltung). Dafür ist es notwendig, Prädiktoren zu erfassen, die eine Aussage über den kurzfristigen und insbesondere den langfristigen Therapieerfolg einer Behandlung treffen können. Das Ziel unseres Projektes ist es, solche Prädiktoren auf Grundlage neuer Hypothesen zu erfassen. Es werden 60 adipöse Kinder im Alter zwischen 8 und 17 Jahren, bei denen die Indikation für einen stationären Aufenthalt zwecks Gewichtsabnahme gegeben ist, in der Rehabilitationskinderklinik Wangen rekrutiert. Kinder mit erheblichen psychischen Komorbiditäten, sowie mit sprachlichen oder intellektuellen Einschränkungen, Typ-1 diabetes, Tumoren, systemischen Erkrankungen oder schwerwiegenden kardiovaskuläre Krankheiten wurden von der Studie ausgeschlossen.Der durchschnittliche Aufenthalt der Kinder in der Rehabilitationskinderklinik dauert 42 Tage. Die Studie wird in den regulären Therapieverlauf integriert, wobei größter Wert auf eine enge Zusammenarbeit zwischen Therapeuten, den Eltern und der Kinder selbst gelegt wird. Es finden verschiedene Untersuchungen statt, die sich in 4 Cluster eingruppieren lassen: 1. Objektive und subjektive Parameter für das Essverhalten, 2. Objektive und subjektive Parameter für die Körperverfassung, 3. Regulation des autonomen Nervensystems und 4. Psychometrie und Soziometrie. Die in der klinischen Routine erhobenen gewichtsrelevanten Daten psychosozialer und biologisch-medizinischer Natur werden in die Analyse mit einbezogen. Zur Überprüfung des Therapieerfolgs werden von uns bei der routinemäßigen Eingangs- und Ausgangsdiagnostik, zusätzlich zu dem entscheidenden Parameter Gewicht, die Körperzusammensetzung sowie die körperliche Fitness gemessen. Ein Follow-up wird durchgeführt. Um die Ergebnisse richtig einordnen zu können werden die Untersuchungen ebenfalls bei 30 TeilnehmerInnen einer geschlechts- und altersgleichen, normalgewichtigen Referenzgruppe durchgeführt.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: