Beschreibung der Studie

Beim essentiellen Tremor (ET) kommt es zu einem Zittern meist der Arme und des Kopfes. Für die Entstehung dieses scheint das Kleinhirn eine wichtige Rolle zu spielen. Auf der anderen Seite sist bekannt, dass Schädigungen des Kleinhirns zu einer gestörten Zeitwahrnehmung führen. Das Ziel dieser Studie ist somit einerseits Auffälligkeiten von ET-Patienten bei der Zeitwahrnehmung darzustellen - sofern vorhanden - und andererseits den Einfluss verschiedener Stimulationszustände bei Patienten mit essentiellem Tremor und tiefer tiefen Hirnstimulation zu analysieren.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Die Zeitwahrnehmung wird bei den Tremor Patienten und den Konrollpatienten anhand eines selbst programmierten Computerprogramms einmalig erfasst. Patienten mit Tremor und tiefer Hirnstimulation werden während drei Zuständen (die in randomisierter Reihenfolge umgestellt werden) erfasst.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 45
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle Klinik und Poliklinik für Neurologie Universitätsklinik zu Köln

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Kontrollprobanden:
  • Menschen zwischen 18-80 Jahren
  • ET-Patienten ohne tiefe Hirnstimulation:
  • Patienten mit essentiellem Tremor nach dem Kriterien der Movement Disorder Society
  • Alter zwischen 18 und 80 Jahre
  • Krankheitsdauer von mindestens 5 Jahren
  • ET-Patienten mit tiefer Hirnstimulation
  • Patienten mit essentiellem Tremor nach dem Kriterien der Movement Disorder Society und DBS seit mindestens 3 Monaten
  • Elektrodenlokalisation im Bereich des Vim/Vlp oder der posterioren subthalamischen Area (PSA)
  • Tolerabler Tremor nach Ausschlaten der Stimulation

Ausschlusskriterien

  • Kontrollprobanden:
  • Menschen mit einer schweren neurologischen Erkrankung (z.B. Epilepsie, Hirntumoren, Schlaganfälle, Dystonie)
  • Unregelmäßigkeiten in der kraniellen Bildgebung
  • Medikamente die die Kognition beeinflussen könnten und nicht mindestens 24 Stunden pausiert werden können
  • Vorliegen einer Hypokinese oder eines Ruhetremors, die auf einen Morbus Parkinson hinweisen
  • DemTect < 9
  • Vorliegen einer schweren Depression
  • ET-Patienten ohne tiefe Hirnstimulation:
  • Patienten mit einer schweren neurologischen Erkrankung neben essentiellem Tremor (z.B. Epilepsie, Hirntumoren, Schlaganfälle, Dystonie)
  • ET-Patienten mit tiefer Hirnstimulation:

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Tremor-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Es soll im ersten Schritt die zeitliche Wahrnehmung bei ET-Patienten in unterschiedlichen Zeitbereichen verglichen werden mit der Zeitwahrnehmung von alters- und geschlechtsgematchten Normalprobanden (prospektive, kontrollierte Studie). In der zweiten Substudie sollen Patienten mit ET und tiefer Hirnstimulation auf die Veränderlichkeit der Zeitwahrnehmung durch unterschiedliche Parameter der tiefen Hirnstimulation betrachtet werden (kontrollierte Interventionsstudie).

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: