Beschreibung der Studie

Es soll eine Pilotstudie bei ca. 22 Patienten mit einer chronischen Lungenerkrankung (COPD) durchgeführt werden. Häufig berichten Patienten mit dieser Erkrankung COPD im klinischen therapeutischen Alltag während des Behandlungsverlaufes mit physiotherapeutischen, mobilisierenden Behandlungstechniken (hubfreie Mobilisation) des Bewegungsniveaus Brustkorb über eine verbesserte pulmonale Leistungsfähigkeit und eine verbesserte Lebensqualität. Diese Aussage ist bislang noch nicht verifiziert. In dieser Pilotstudie soll der Effekt dieser Behandlungstechnik bei Patienten mit COPD Grad III-IV in Hinblick auf Veränderungen der Lebensqualität und pulmonalen Leistungsfähigkeit überprüft werden. Die Rekrutierung der Patienten soll während ihres stationären Krankenhausaufenthaltes in der Hufeland-Klinik, Bad Ems erfolgen. Die teilnehmenden Patienten erhalten nach ärztlicher Verordnung alle eine gleiche physiotherapeutische Basistherapie. Zusätzlich erhalten die teilnehmenden Patienten zusätzlich 10 Behandlungen mit "Hubfreier Mobilisation" des Bewegungsniveaus Brustkorb/Brustwirbelsäule/Rippen aus dem Konzept der "Funktionellen Bewegungslehre - Functional Kinetics"". Die Patienten der Kontrollgruppe erhalten zusätzlich noch 10 Placebo-Ultraschallbehandlungen mit einem nicht am Stromnetz angeschlossenen Ultraschallgerät.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Beurteilung der Lungenfunktionswerte FEV 1 (forciertes expiratorisches Volumen in einer Sekunde), FEV 1 % VC (Vitalkapazität) und TLC (Totale Lungenkapazität) mittels Lungenfunktionsdiagnostik vor Beginn der Studie und nach 4 Wochen und Erhalt von 10 Behandlungseinheiten.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 22
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Placebo
Finanzierungsquelle Praxis für Physiotherapie

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Diagnose: COPD III-IV (GOLD)
  • Geschlecht: m/w
  • Raucher: nein (seit mehr als 6 Monaten)
  • Alter: 50-70 Jahre
  • BMI: <30

Ausschlusskriterien

  • Maligne Tumore
  • Chemotherapie / Strahlentherapie in den letzten 12 Monaten
  • Raucher
  • n. Lungentransplantation
  • Akute Exazerbationen
  • Nicht belastungsstabile Frakturen
  • Psychische Erkrankungen
  • Herzschrittmacher
  • Neurologische Krankheitsbilder

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Chronisch obstruktive Lungenerkrankung-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) gehört mittlerweile zu den Volkskrankheiten. Weltweit sind ca. 44Mio Menschen von dieser Krankheit betroffen. In Deutschland gehört sie zu den häufigsten chronischen Erkrankungen im Erwachsenenalter, die Prävalenzrate bei über vierzigjährigen liegt bei 8,7%, bei über siebzigjährigen bei 19%. Die COPD liegt zurzeit an 7.Stelle aller Todesursachen, bis 2020 wird sie die 3.häufigste Todesursache sein. Allerdings gibt es bislang nur wenige Studien, die sich mit dem Effekt physiotherapeutischer Interventionen bei diesem Krankheitsbild auseinander gesetzt haben. Häufig berichten Patienten mit COPD im klinischen therapeutischen Alltag während des Behandlungsverlaufes mit Techniken der hubfreien Mobilisation über eine verbesserte pulmonale Leistungsfähigkeit und eine verbesserte Lebensqualität. Diese Aussage ist bislang noch nicht verifiziert. In der vorliegenden Pilotstudie soll der Effekt der Behandlungstechnik der hubfreien Mobilisation bei Patienten mit COPD Grad III-IV in Hinblick auf Veränderungen der Lebensqualität und pulmonalen Leistungsfähigkeit überprüft werden.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.