Beschreibung der Studie

Steroidtherapie ist eine berichtete Ursache einer sekundären Hypogammaglobulinämie (www.esid.org). Dies beruht auf einer wenig gut etablierten publizierten Datenlage und vor allem auf Expertenmeinung. Es bleibt unbekannt, inwieweit Höhe und Dauer der Steroidtherapie eine entscheidende Rolle spielen. Die besten Untersuchungen bestehen an einer pädiatrischen Asthmakohorte (Lack et al). Bei der Riesenzellarteritiis und der Polymyalgia rheumatica (PMR) ist die Steroidtherapie die Standardtherapie und muss in hohen Dosen über lange Zeit eingenommen werden (Schmidt et al). Bei mehreren Patienten haben wir unter dieser Therapie eine Hypogammaglobulinämie festgestellt (eigene Beobachtungen). Aus diesem Grund wollen wir in einer Querschnittsuntersuchung die Serumimmunglobuline und die peripheren B und T Zellsubpopulationen im Blut mit Hilfe von Nephelometrie bzw. Durchflusszytometrie untersuchen und mit anamnestischen Parametern bzgl. Infektanfälligkeit, Dosis und Dauer der Steroidtherapie korrelieren. Die Werte für Lymphozytenpopulationen werden mit einer alters- und geschlechtsgematchten Kontrollgruppe von Patienten vor Kataraktoperation verglichen. Die Phänotypisierung von Lymphozytenpopulationen soll untersuchen, ob die B Zelldifferenzierung unter der Steroidtherapie gestört ist und wie dies evtl. mit einem Abfall der Immunglobuline zusammenhängt. Die Untersuchungen dienen zstzl. der Frage nach der möglichen Abgrenzung einer Steroidinduzierten Hypogammaglobulinämie und den Veränderungen des B Zellsystems bei primären Antikörpermangelzuständen (Wehr et al).

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Serumimmunglobuline, periphere T und B Zellpopulationen unter Langzeitsteroidtherapie mit Hilfe von Nephelometrie bzw. Durchflusszytometrie untersucht
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 100
Stationärer Aufenthalt Keiner
Finanzierungsquelle Universitätsklinikum FreiburgCentrum für Chronische Immundefizienz (CCI)

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Arm 1: Erwachsener RZA oder PMR Patient unter oder bis zu 2 Monaten nach Steroidtherapie
  • Arm 2: alters-/geschlechtsgematchte Kontrollen: Erwachsene Patienten mit Katarakt vor Operation unter oder bis zu 2 Monaten nach Steroidtherapie

Ausschlusskriterien

  • Patienten mit vorbestehenden Immundefekten wie Antikörpermangel oder schweren Zytopenien. - Weitere immunsuppressive Therapien außer MTX, insbesondere Z.n. Rituximabtherapie
  • vorhergehende oder aktuelle Chemotherapie
  • weitere rheumatische Grunderkrankung
  • Malignome, insbes. Lymphome.
  • Arm 2: zusätzlich eine Steroidtherapie und oder MTX Therapie aktuell oder in den letzten 2 Monaten.

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Polymyalgia rheumatica-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Nephelometrische Bestimmung von Serum-Immunglobulinen und durchflusszytometrische Phänotypisierung von B- und T-Lymphozyten aus dem peripheren Blut von Patienten mit RZA und- oder PMR zur Untersuchung des Einflusses einer Steroidtherapie auf die B- und T-Zellhomöostase. Korrelation mit anamnestischen Parametern zu Infektanfälligkeit, Dosis und Dauer der Steroidtherapie.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.