Beschreibung der Studie

Die Studie zum Expressiven Schreiben (SES) wird von der Psychotherapeutischen Hochschul-Ambulanz für psychische Störungen bei körperlichen Erkrankungen des Institutes für Psychologie durchgeführt und befasst sich mit den Einflüssen des Schreibens über belastende Lebensereignisse auf das Wohlbefinden und die Gesundheit. Wissenschaftliche Studien haben ergeben, dass es für viele Personen hilfreich ist, in strukturierter Weise über belastende und emotional aufwühlende Lebensereignisse zu schreiben. Diese Methode wird als Expressives Schreiben bezeichnet. Ziel unserer Studie ist es, zu untersuchen ob die Methode des Expressiven Schreibens für Personen hilfreich ist, die in der Psychotherapeutischen Ambulanz Hilfe suchen. Uns interessieren dabei sowohl die subjektiven Eindrücke und Erfahrungen, die Personen beim Schreiben machen, als auch Zusammenhänge zwischen dem Expressiven Schreiben und psychischen und körperlichen Beschwerden. StudienteilnehmerInnen werden zufällig einer von zwei Gruppen zugewiesen, die sich darin unterscheiden, wann das Schreibprojekt durchgeführt wird. Eine Gruppe führt das Schreibprojekt in den Tagen nach dem Erstgespräch durch, die andere Gruppe hat die Möglichkeit das Schreibprojekt etwa 6 Wochen später durchzuführen. Die erste Gruppe führt innerhalb der ersten zehn Tage nach dem Erstgespräch an vier frei wählbaren Tagen ein viertägiges Schreibprojekt mit Hilfe eines Arbeitsheftes durch. An einem fünften Tag ist ein Fragebogen auszufüllen, der zusammen mit dem Arbeitsheft in einem beiliegenden Umschlag unfrankiert an die Studienleitung zurückgesendet werden soll. Das Schreiben wird jeden Tag etwa 30 Minuten in Anspruch nehmen. Das Ausfüllen des Fragebogens am fünften Tag wird nochmals etwa 30 Minuten dauern. Die Texte, die geschrieben werden, sind für die Schreibenden persönlich bestimmt, können aber auf freiwilliger Basis auch an die Studienleitung gesendet werden. Zu den Texten wird keinerlei Rückmeldung gegeben. Vier Wochen nach Beendigung des Schreibprojekts, wird den Teilnehmenden ein zweiter Fragebogen zugeschickt, der ebenfalls ausgefüllt an die Studienleitung zurückgesendet werdens soll. Die zweite Gruppe erhält zwei und sechs Wochen nach dem Erstgespräch in der Ambulanz ebenfalls Fragebögen zum Ausfüllen. Danach können die Personen dieser Gruppe ebenfalls das viertägige Schreibprojekt mit Hilfe des Arbeitsheftes durchführen (wie oben beschrieben) und uns einzelne oder alle Ihre Texte freiwillig zur Verfügung stellen. Gegebenenfalls werden die Teilnehmenden telefonisch oder per E-Mail daran erinnern, die Materialien an die Studienleitung zurückzuschicken.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Zielgröße Hypothese 1: Anteil der Personen, die das Expressive Schreiben in sinnvollerweise zu Hause während der Wartezeit auf einen Therapieplatz durchführen kann.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 40
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle Psychotherapeutische Hochschulambulanz für psychische Störungen bei körperlichen Erkrankungen, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Institut für Psychologie, Abteilung für Rehabilitationspsychologie und Psychotherapie

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Personen mit körperlichen Erkrankungen und psychischer Belastung, die ein abklärendes Erstgespräch in der Psychotherapeutischen Ambulanz für psychische Störungen bei körperlichen Erkrankungen (Albert-Ludwigs-Universität; Institut für Psychologie) erhalten

Ausschlusskriterien

  • Ausgeschlossen werden Personen, die 1) nicht in der Lage sind, 20 Minuten am Stück auf Deutsch zu schreiben (z.B. da Deutsch nicht ihre Muttersprache ist oder aufgrund psychotischer Symptome, Demenz oder hirnorganischer Schäden), 2) Traumaerfahrungen haben, die das
  • Schreiben zu belastend machen könnten, 3) keine psychische Störung haben, 4) kognitiv deutlich eingeschränkt sind (z.B. bei Lernbehinderung) und 5) akut suizidal sind.

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Depression-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Die Studie untersucht das Verfahren des Expressiven Schreibens, das ohne großen Aufwand einsetzbar ist und das sich beispielsweise eignen könnte die Wartezeiten auf eine ambulante Psychotherapie effektiver zu nutzen. In der Literatur und Forschung zur Nutzung von Wartezeiten bleibt die Intervention des Expressiven Schreibens bisher jedoch unerwähnt. Ziel dieser Pilotstudie ist die Untersuchung der Umsetzbarkeit, Akzeptanz und Wirksamkeit des Expressiven Schreibens im ambulanten Setting, wobei das Expressive Schreiben als Methode zur sinnvollen Nutzung der Wartezeit bei einer Patientenstichprobe mit körperlichen Erkrankungen und psychischer Komorbidität eingesetzt wird. Personen, die in der Psychotherapeutischen Ambulanz für psychische Störungen bei körperlichen Erkrankungen des Instituts für Psychologie der Universität Freiburg Hilfe suchen, erhalten die Möglichkeit nach einem abklärenden Erstgespräch während der Wartezeit auf einen Therapieplatz das Expressive Schreiben durchzuführen. Langfristig können die Ergebnisse der Studie dazu beitragen, die Versorgung von Menschen mit körperlichen Erkrankungen und psychischer Komorbidität zu verbessern. Insbesondere die Überbrückung von Wartezeiten zur Vermeidung der daraus resultierenden negativen Konsequenzen könnte durch Expressives Schreiben möglich sein.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: