Beschreibung der Studie

Wissenschaftliche Studien belegen, dass die Aufnahme von Ausdauer- und Kraftsport das Risiko für die chronischen Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems und des Stoffwechsels bei bislang bewegungsarmen Menschen signifikant reduzieren kann. Die Effizienz klinischer Interventionen für die Reduzierung des krankheitsfördernden Bewegungsmangels leidet allerdings unter den hohen Ausstiegs- und Rückfallquoten der Teilnehmer. Zeitmangel und unzureichende Motivierung werden in der wissenschaftlichen Literatur als Hauptgründe für den Ausstieg und den allmählichen Verfall der Adhärenz zitiert. Mit dieser Pilotstudie wollen wir eine Telehealth Anwendung zur Steigerung der Effizienz klinischer "Lifestyle Change" Interventionen testen. Beginnend mit einer auf das individuelle Gesundheits- und Befähigungsprofil des Teilnehmers zugeschnittenen "minimal invasiven" Bewegungsintervention testen wir die Fähigkeit der Telehealth Anwendung, den Teilnehmer zu einer selbstgesteuerten Optimierung seines Bewegungsverhaltens anzuleiten und zu motivieren. Als Grundlage der Selbststeuerung dienen die dem Teilnehmer mit der Telehealth Anwendung in Echtzeit zur Verfügung gestellten Fortschritts- und Erfolgsnachweise auf Vitalparameterebene. Das somit gleichzeitig realisierte Telemonitoring soll es dem Studienleiter ermöglichen, den Betreuungsaufwand auf jene Teilnehmer zu konzentrieren, die als ausstiegsgefährdet erkennbar werden, oder deren Vitalparameter nicht die erwartete Entwicklung zeigen. Um möglichst praxisrelevante Erkenntnisse zu gewinnen, testen wir die Telehealth Anwendung und Interventionsmethode im Setting betrieblichen Gesundheitsmanagements am Standort eines großen deutschen Elektrounternehmens. Die 6 Monate dauernde Studienteilnahme wird den Angehörigen der kooperierenden Betriebskrankenkasse als subventionierte Gesundheitsförderungsmaßnahme angeboten. Da in diesem Setting die Randomisierung in eine Kontrollgruppe nicht praktikabel ist, wird die Gruppe der über den Interventionszeitraum nicht ausreichend adhärenten Teilnehmer als Kontrollgruppe herangezogen. Da alle Teilnehmer die gleichen Untersuchungen und Gesundheitsinformationen erhalten, repräsentiert die nicht-adhärente Kontrollgruppe die Teilnahme an einer "usual care" Intervention.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Adhärenz gemessen über die Faktoren Dauer (Nutzungsdauer der Telehealth Applikation), Volumen (wöchentliches Volumen der körperlichen Bewegung) und Latenz (Zeitspanne zwischen Abschlussuntersuchung und letzter Nutzung der Telehealth Applikation)
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 300
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle Bielefeld University

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Bewegungsarmut: < 1 hr Sport / Woche

Ausschlusskriterien

  • regelmässiger Sport / Woche
  • Herzinfarkt, Schlaganfall, TIA oder chriurgischer Eingriff innerhalb der letzten 3 Monate,
  • orthopädische Einschränkung die der Teilnahme an einer Bewegungsintervention entgegen stehen,
  • Asthma oder andere Lungenerkrankung die intensive körperliche Bewegung verhindern,
  • Schwangerscshaft, Drogen- oder Alkoholabusus, unkontrollierte oder schlecht kontrollierte Hypertonie (SBP≥160 mmHg und/oder DBP≥100 mmHg),
  • unkontroliierter oder schlecht kontrollierter Diabetes Mellitus,
  • andere Erkrankungen, Behinderungen oder Zustände, die der Teilnahme an einem Bewegungsprogramm entgegen stehen.

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Fettleibigkeit-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Ausreichende körperliche Bewegung ist eine der wirksamsten Maßnahmen für die Prävention der kardiometabolen Erkrankungen. Allerdings leidet die Effizienz klinischer präventiver Bewegungsinterventionen an hohen Ausstiegsraten und progredientem Adhärenzverfall. Bislang unberücksichtigt bleiben im Design präventiver Lifestyle Change Interventionen die aus der Evolutionsbiologie und Verhaltensphysiologie bekannte neurohormonale Steuerung des Bewegungs- und Essverhaltens. Ihre autonom funktionierende, und volitionaler Einflussnahme weitgehend unzugängliche, negative Rückkopplungskontrolle sichert die Energiehomöostase des Organismus unter den Lebensbedingungen seines natürlichen Habitats. Nahrungsüberfluss und das Fehlen obligatorischer Bewegung für die Nahrungebeschaffung führen in unserer modernen Lebenswelt zu einem Entgleisen der neurohormonalen Verhaltenssteuerung und damit zu fehlangepasstem Ess- und Bewegungsverhalten. Mit diesem Pilotprojekt wollen wir die Hypothese testen, dass eine Telehealth/Telemonitoring Applikation es dem Nutzer ermöglicht, dem neurohormonal geregelten Bewegungs- und Essverhaltens einen kognitiv gesteuerten Regelkreis entgegenzusetzen, dessen Eingangs- und Ausgangssignale Gewicht und körperliche Bewegung sind. Weiterhin wollen wir die Hypothese testen, dass der Einsatz der Telehealth/Telemonitoring Applikation zu einer signifikanten Verbesserung der Adhärenz im Vergleich zu herkömmlichen Interventionen führt, und dass Adhärenz mit einer signifikanten Verbesserung des Risikoprofils korreliert. Um möglichst praxisrelevante Erkenntnisse zu gewinnen, testen wir die Telehealth Anwendung und Interventionsmethode im Setting betrieblichen Gesundheitsmanagements am Standort eines großen deutschen Elektrounternehmens. Die 6 Monate dauernde Studienteilnahme wird den Angehörigen der kooperierenden Betriebskrankenkasse als subventionierte Gesundheitsförderungsmaßnahme angeboten. Da in diesem Setting die Randomisierung in eine Kontrollgruppe nicht praktikabel ist, wird die Gruppe der über den Interventionszeitraum nicht ausreichend adhärenten Teilnehmer als Kontrollgruppe herangezogen. Da alle Teilnehmer die gleichen Untersuchungen und Gesundheitsinformationen erhalten, repräsentiert die nicht-adhärente Kontrollgruppe die Teilnahme an einer "usual care" Intervention.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.