Beschreibung der Studie

Es besteht Unklarheit, ob reguläre oder En-Block Physiotherapie effizienter ist bezüglich funktionellen Fortschritts. Um dies zu untersuchen, wird über 1 Jahr regelmäßige Therapie verglichen mit einer Verdoppelung der Therapie für 1/4 Jahr gefolgt von einer gleichlangen Pause (Gruppe A 1. Jahr reguläre, 2. Jahr en Block Therapie und Gruppe B umgekehrte Reihenfolge). Die Studie läuft über 2 Schuljahre. Alle Patienten mit Zerebralparese oder stabiler, vor dem 2 Lebensjahr vorhandener Hirnschädigung partizipieren. Das Ziel liegt in einer funktionellen Verbesserung. Die Hypothese besagt, dass Block-Therapie effizienter ist.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Nach jeweils einem Jahr wird der motorische Fortschritt mittels Gross Motor Function Measure überprüft.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 50
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle Stiftung Cerebral

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Alle Kinder mit Zerbralparese und vergleichbaren Grundkrankheiten (Hirnschädigung bis Alter 2Jahre)

Ausschlusskriterien

  • geplante Eingriffe oder Änderungen im Rehabiltationsprogramm (Botulinumtoxininjektion, Gipsbehandlungen, Änderungen in Physiotherpien)

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Infantile Zerebralparese-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Frage: Ist Physiotherapie effizienter, wenn sie blockweise oder regelmässig erfolgt?. Design: In einer prospektiven randomisierten Studie mit Crossover-Design wird die Applikation von regulärer Physiotherapie mit Blocktherapie (alternierend mit gleich langen Pausen) getestet. Jede Therapiemodalität wurde 1 Schuljahr lang angewendet. Gruppe A begann mit regulärer, Gruppe B mit Blocktherapie. Jedes Kind wurde durch dieselbe TherapeutIn über die Studienzeit behandelt. 4 unabhängige verblindete Untersucher klassifizierten die Kinder nach GMFCS und massen den Gross Motor Function Measure 66 (GMFM66) und erhoben die Fragebögen. Teilnehmende Kinder: 39 Kinder mit ICP, Alter 6-16 Jahre (Mittel 10.32 J, SD 2.91) und GMFCS II-IV. Messparameter: GMFM66 und 2 Fragebögen. Resultate: 26 Kinder schlossen die Studie ab. Beide Gruppen zeigten eine Verbesserung über die gesamte Studienperiode: Gruppe A um 3.5 Punkte (95% CI 2.69 auf 4.31, d = 0.27) und Gruppe B um 2.62 Punkte (95% CI 2.03 auf 3.21, d = 0.15). Beide Gruppen verbesserten sich während regulärer Physiotherapie in Dimension D (Stehen) des GMFM (Gruppe B um 2.08 Punkte (95% CI 1.63 auf 2.53, d = 0.13) und Dimension E (Gehen, Rennen, Hüpfen) Gruppe A um 4.77 Punkte (95% CI 3.46 auf 6.08, d = 0.2) und Gruppe B um 2.23 Punkte (95% CI 1.69 auf 2.77, d = 0.08). Es fand sich dagegen keine Verbesserung unter Blocktherapie. Schlussfolgerung: Regelmässige Physiotherapie hat das grössere Potential für funktionelle Verbesserung. Dei grössten Verbesserungen wurden in den Dimensionen erreicht, wo der funktionelle Level tief war.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: