Beschreibung der Studie

Die Interaktion ist laut Definition ein aufeinander bezogenes Handeln zweier oder mehrerer Personen bzw. eine Wechselbeziehung zwischen Handlungspartnern. Ohne Interaktion gibt es keine Kommunikation und ohne Kommunikation kann keine Sozialisierung stattfinden. Doch die Interaktion ist kein standardisierter Prozess, sondern variiert von Mensch zu Mensch und in Abhängigkeit von bestimmten Lebenssituationen, wie z.B. bei Krankheiten. Es stellt sich die Frage, wie sich das Interaktionsverhalten bei Kindern mit Lippen-, Kiefer- und Gaumenspalte (LKGS) darstellt. Kinder mit einer LKGS sind nicht chronisch krank wie beispielsweise Kinder mit Migräne oder Asthma, dennoch mussten sie in ihrem Leben bereits mehrere Operationen und zahlreiche Behandlungstermine über sich ergehen lassen. Es ist zu vermuten, dass diese ständige Belastung über Jahre hinweg auch zu Spannungen innerhalb der Familie führt. Das Ziel der Studie ist die Untersuchung der Eltern-Kind Interaktion bei betroffenen Familien. Als Vergleichsgruppe dienten Familien mit gesunden Kinder und Familien mit an Migraine erkrankten Kinder. 1. Untersuchung der Eltern-Kind-Interaktion mit Hilfe eines Puzzles. 2. Fragebögen sollen die familiäre Situation beleuchten.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel 1. Untersuchung des Interaktionsverhaltens mit Hilfe eines Puzzles Die Eltern (Vater und Mutter getrennt) müssen mit ihrem Kind ein Puzzle lösen. Diese Situation wird mit 2 verschiedenen Kameras aufgezeichnet und die Videos später von speziell geschulten Personen ausgewertet. 2. Beurteilung der familiäre Situation mit KAT II und KINDL, die einmalig erhoben werden.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 15
Stationärer Aufenthalt Keiner
Finanzierungsquelle Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Patienten: Kinder mit Lippen-, Kiefer- und Gaumenspalte und ihre Eltern.
  • Kontrolle: Kinder mit Migräne und gesunde Kinder und ihre Eltern aus Vorstudie.

Ausschlusskriterien

  • akute Infektionen, Drogen- oder Alkoholabusus, Psychische Erkrankungen

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Anpassungsstörung-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Die Interaktion ist laut Definition ein aufeinander bezogenes Handeln zweier oder mehrerer Personen bzw. eine Wechselbeziehung zwischen Handlungspartnern. Ohne Interaktion gibt es keine Kommunikation und ohne Kommunikation kann keine Sozialisierung stattfinden. Doch die Interaktion ist kein standardisierter Prozess, sondern variiert von Mensch zu Mensch und in Abhängigkeit von bestimmten Lebenssituationen, wie z.B. bei Krankheiten. Es stellt sich die Frage, wie sich das Interaktionsverhalten bei Kindern mit Lippen-, Kiefer- und Gaumenspalte (LKGS) darstellt. Kinder mit einer LKGS sind nicht chronisch krank wie beispielsweise Kinder mit Migräne oder Asthma, dennoch mussten sie in ihrem Leben bereits mehrere Operationen und zahlreiche Behandlungstermine über sich ergehen lassen. Es ist zu vermuten, dass diese ständige Belastung über Jahre hinweg auch zu Spannungen innerhalb der Familie führt. Das Ziel der Studie ist die Untersuchung der Eltern-Kind Interaktion bei betroffenen Familien. Als Vergleichsgruppe dienten Familien mit gesunden Kinder und Familien mit an Migraine erkrankten Kinder. 1. Untersuchung der Eltern-Kind-Interaktion mit Hilfe eines Puzzles. 2. Fragebögen sollen die familiäre Situation beleuchten. Um die familiäre Situation der Kinder beurteilen zu können, füllen diese zwei Fragebögen aus. Dabei handelt es sich einmal um einen „Angstfragebogen (KAT II)“ und einen Bogen zur „Beurteilung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität von Kindern (KINDL)“.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: