Beschreibung der Studie

Bei älteren Menschen kommt es häufig zu einer Störung der Natrium-Konzentration im Blut, bei der zu niedrige Natriumwerte gemessen werden. Bei der Behandlung solcher Patienten fällt auf, dass sie häufig auch Verwirrtheitszustände aufweisen. Einen wissenschaftlichen Beleg für einen solchen Zusammenhang gibt es jedoch nicht. Weiterhin ist nicht bekannt, wie sich eine erniedrigte Natriumkonzentration auf den weiteren Behandlungsverlauf auswirkt. Um diese Fragen zu klären, wird eine Fall-Kontroll-Studie durchgeführt. Innerhalb des Studienzeitraums werden die Daten der Labordatenbank des Bethanien-Krankenhauses Heidelberg nach Patienten mit erniedrigtem Natrium untersucht. Diese Patienten werden aufgesucht und um das Einverständnis zur Teilnahme an der Studie gebeten. Zum Vergleich werden Patienten mit gleicher Aufnahmediagnose in der gleichen Altersgruppe und im gleichen Geschlecht aufgesucht, deren Natriumkonzentration jedoch normal ist. Bei Zustimmung werden verschiedene einfache Untersuchunen durchgeführt, insbesondere wird geprüft, ob ein Verwirrtheitszustand vorliegt. Eine Woche später werden sie erneut aufgesucht und der Verlauf überprüft. Nach 6 Monaten werden die Patienten oder deren Hausärzte oder nächste Angehörige telefonisch kontaktiert und nach dem aktuellen Gesundheitszustand befragt. Zielkriterien der Studie sind 1. die Häufigkeit von Verwirrtheitszuständen bei Patienten mit erniedrigtem Natrium im Vergleich zur Kontrollgruppe, die Wahrscheinlichkeit, innerhalb der folgenden 6 Monate zu versterben oder pflegebedürftig zu werden.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Prävalenz der Hyponatriämie während des gesamten Beobachtungszeitraums (gemessen als Anzahl der Hyponatriämiefälle geteilt durch Anzahl der im gleichen Zeitraum behandelten Krankenhausfälle); Prävalenz des Delirs zum Zeitpunkt der initialen Präsentation (T0) bei hyponatriämischen Patienten im Vergleich zur Kontrollgruppe
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 280
Stationärer Aufenthalt Keiner
Finanzierungsquelle Marienkrankenhaus Hamburg

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Hyponatriämie

Ausschlusskriterien

  • Kontakt erst 48 h oder später nach Messung der Hyponatriämie erfolgt

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Delir-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Hyponatriämie tritt bei älteren Patienten häufig auf und verschlechtert die Prognose. Fallberichte und Fallserien legen nahe, dass Hyponatriämie ein Risikofaktor für ein Delir darstellt. Allerdings gibt es bislang keine prospektiven Untersuchungen zu dieser Frage. Wir führen eine prospektive Fall-Kontroll-Studie in einem geriatrischen Krankenhauskollektiv durch, um die Frage nach der Prävalenz der Hyponatriämie in dieser Population zu klären und zu untersuchen, ob unter Hyponatriämie die Prävalenz eines Delirs höher ist als bei normonatriämischen Kontrollpatienten. Im Laufe eines 13-monativen Zeitraums wird die Labordatenbank einer geriatrischen Klinik (Bethanien-Krankenhaus Heidelberg) nach Proben mit einer Serum-Natrium-Konzentration unter 135 mmol/l durchsucht. Patienten mit mittelschwerer oder schwerer Hyponatriämie (Werte </= 130 mmol/l) werden kontaktiert nach Aufklärung und Einwilligung in die Studie eingeschlossen. Normonatriämische Patienten mit einer Aufnahmediagnose aus der gleichen ICD-Diagnose, mit identischem Geschlecht und gleicher Altersgruppe (über 80 vs. unter 80 Jahre) werden als Kontrollpatienten rekrutiert. Patienten in beiden Gruppen werden bezüglich folgender Kriterien untersucht: Diagnosen, Medikation, neuropsychologischer Status mit Delirdiagnostik, geriatrisches Assessment und Lebenssituation (selbstständig vs. abhängig). Die neuropsychologische Untersuchung wird nach 1 Woche wiederholt. Nach 6 Monaten werden die Patienten oder Angehörige und Hausärzte erneut kontaktiert, um Daten zu Mortalität und selbstständiger vs. abhängiger Lebensführung zu erheben. Hauptzielkriterien sind: Prävalenz der Hyponatriämie unter geriatrischen Krankenhauspatienten und Prävalenz des Delirs bei Hyponatriämie- vs. Kontrollpatienten (Chi²-Test) zum Zeitpunkt der ersten Untersuchung. Ein sekundärer Endpunkt ist der funktionelle Status nach 6 Monaten.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.