Beschreibung der Studie

Intensivtagebücher sind Tagebücher, die von Angehörigen und Pflegenden für Intensivpatienten geschrieben werden, damit diese später die Zeit der Bewusstlosigkeit verstehen können. Unklar ist, wieviel Zeit für das Schreiben eines Tagebuches von Pflegenden benötigt wird. Die Studie erfasst die Zeit in Minuten und Sekunden, um die durchschnittliche Zeit zu ermitteln.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Die Zeit, die eine Pflegekraft für einen Eintrag in ein Tagebuch benötigt, gemessen in Minuten und Sekunden.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 7
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Beobachtungsstudie
Finanzierungsquelle Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, Neurologie, neurol. Intensivstation & Stroke Unit N1

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Intensivstationen, die Tagebücher für Intensivpatienten führen

Ausschlusskriterien

  • Hospize oder palliative Stationen

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Hintergrund Intensivtagebücher, die für Intensivpatienten während der Zeit der Beatmung und Sedierung von Pflegenden und Angehörigen geschrieben werden, senken nachweislich die Inzidenz von Posttraumatischer Belastungsstörung, Depression und Angst und verbessern die Lebensqualität von Patienten und deren Angehörigen. Problem Problematisch in der Umsetzung des Intensivtagebuches ist das Argument, dass das Schreiben eines Tagebuches zu viel Zeit beanspruchen würde. Bisher gibt es keine Studie, die den tatsächlichen Zeitumfang für das Schreiben eines Tagebuches erfasst hat. Fragestellungen sind daher: wie viel Zeit brauchen Pflegende, um einen Eintrag in einem Tagebuch zu verfassen? Verkürzen Übung und Erfahrung diese Zeit? Methodik Es handelt sich um eine quantitative, explorative, prospektive, multizentrische, nicht-experimentelle Anwendungsbeobachtung. Pflegende erfassen u.a. die Zeit in Minuten und Sekunden, die sie zum Schreiben eines Tagebuches benötigen. Teilnehmer sind Intensivpflegende, die das Tagebuch bereits implementiert haben und täglich nutzen. Die Teilnehmer werden auf der Basis freiwilliger, informierter Zustimmung über ein internationales Netzwerk rekrutiert, das der Studienleiter 2012 initiiert hat (Australien, Dänemark, Deutschland, England, Irland, Norwegen, Österreich, Schweden, Schweiz, USA). Endpunkt ist die Erfassung des Zeitaufwandes bei min. 30 Intensivtagebüchern und/oder über einen Zeitraum von 6 Monaten. Es werden keinerlei Patientendaten oder andere personenbezogenen Daten erfasst. Auswertung Deskriptive, statistische Auswertung sowie Varianzanalyse mittels SPSS. Ziel & Zweck Die Studie ermittelt den durchschnittlichen zeitlichen Aufwand eines Tagebuches. Hierdurch können Kosten-Nutzen Analysen möglich werden. Zusätzlich können die Ergebnisse die weitere Implementierung des Intensivtagebuches in der Intensivmedizin und –pflege unterstützen.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.