Beschreibung der Studie

Ziel dieser Studie ist es zu zeigen, dass in der Behandlung subfertiler weiblicher Patienten, die sich einer In-Vitro-Fertilisation (IVF) unterziehen, durch hochaufgereinigtes Menotropin im Vergleich zu Follitropin Alpha signifikant niedrigere Progesteronserumlevel während der follikulären Phase erreicht werden. Außerdem soll untersucht werden inwiefern die Progesteronlevel als Prädiktoren für die Erfolgsrate einer fortbestehenden Schwangerschaft eingesetzt werden können.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel - Serumprogesteronlevel (P4) am Morgen des Tages der Gabe von humanem Choriongonadotropin (hCG); Zeitrahmen: etwa Tag 10; Die Auslösung des Eisprungs wurde über Gabe von hCG durchgeführt sobald sich drei Follikel >=17 mm Durchmesser in der Ultraschalluntersuchung gezeigten. Dieser Entpunkt vergleicht die Serumprogesteronlevel am Morgen vor der hCG-Gabe über die Behandlungsarme hinweg und ebenso bezüglich der Altersverteilung <39 Jahre und >=39 Jahre.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Studienphase 4
Zahl teilnehmender Patienten 120
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle Bitte wenden Sie sich an den Sponsor / Please refer to primary sponsor

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Unterschriebene Einverständniserklärung
  • Subfertile prämenopausale weibliche Patienten, die für eine In-Vitro-Fertilisation (IVF) in Frage kommen
  • Alter ≥34 und ≤42 Jahre
  • Body-Mass-Index zwischen >18 und <28 kg/m^2
  • Unauffälliger Ultraschall des Beckens beim Screening
  • Nicht mehr als 2 vorangegangene IVF- oder ICSI (intrazytoplasmatische Spermieninjektion)-Stimulationszyklen mit Gonadotropin im Verlauf der Unfruchtbarkeitsbehandlung (Stimulationszyklen mit Gonadotropin, die nicht im Rahmen einer IVF oder ICSI erfolgten, zählen nicht; Zyklen mit Clomifen sind kein Ausschlusskriterium)
  • Mindestens 3 aufeinanderfolgende ovulatorische Menstruationszyklen von 24-35 Tagen
  • Keine Fertilitätssteigernden Medikamente jeder Art
  • Sperma des Partners laut WHO (Weltgesundheitsorganisation) Kriterien von 2010 als normal klassifiziert
  • klinisch normale hämatologische Parameter, klinische Chemie und Urinstatus zu Baseline
  • Negative Tests für Hepatitis B Oberflächen-Antigen (HBsAg), Hepatitis C Virus (HCV) und HIV Antikörper innerhalb der letzten 6 Monate vor dem Screening
  • Endokrine Testergebnisse innerhalb der klinischen Normgrenzen bei Screeninguntersuchung

Ausschlusskriterien

  • Vorhandensein einer klinisch relevanten systemischen Erkrankung (z.B.: Insulin-abhängiger Diabetes Mellitus)
  • Momentan vorhandene oder anamnestische endokrine Erkrankung (exklusive behandelter Hyperthyreose), inklusive Polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS) und Hyperprolaktinämie
  • Blutgerinnungsstörungen in der Anamnese
  • Persistente ovarielle Zysten (>3 Monate)
  • berempfindlichkeit gegenüber Bestandteilen der Studienmedikation oder ähnlichen Präparaten in der Anamnese
  • Diagnostiziertes schlechtes Ansprechen auf vorangegangene ART-Stimulationszyklen mit Gonadotropin (<3 Oozyten)
  • Schweres ovarielles Hyperstimulationssyndrom bei vorangegangenen ART (assistierte Reproduktionstechnologie)-Stimulationszyklen mit Gonadotropin

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Unfruchtbarkeit der Frau-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: