Beschreibung der Studie

Primär: Beurteilung, ob progressions-freies Überleben von der ersten Behandlung bis zur Progression oder zum Tod während der Zweitlinientherapie (gesamt PFS) durch Sorafenib gefolgt von Sunitinib besser ist als Sunitinib gefolgt von Sorafenib. Sekundär: 1. Dauer von der ersten Behandlung bis zur Progression während Zweitlinientherapie (Gesamt TTP) 2. Dauer bis zum Versagen der Erstlinientherapie (Progression, Tod, Abbruch aufgrund von Toxizität) deskriptiv in jedem Arm 3. PFS in Erstlinien- und in Zweitlinientherapie, deskriptiv 4. Gesamtüberleben, deskriptiv (Daten Cut-Off so wie bei dem primären Endpunkt) 5. Krankheitskontrollrate (DRC); Ansprechraten in der Erstlinien- und Zweitlinientherapie (CR, PR, SD nach RECIST Kriterien) 6. Kardiotoxizitätsanalyse durch EKG und NT-pro BNP mit einer Zwischenanalyse, nachdem 100 Patienten aus jedem Arm die Studie abgeschlossen haben 7. Sicherheit und Verträglichkeit

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel gesamtes progressionsfreies Überleben [Zeitspanne: Letzter Patient letzten Besuch (LPLV) bis Oktober 2013]
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Studienphase 3
Zahl teilnehmender Patienten 346
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle Bitte wenden Sie sich an den Sponsor / Please refer to primary sponsor

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Patienten mit metastasiertem / fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom (sämtliche Histologien), die für eine Zytokin-Therapie nicht in Frage kommen und für die die Studienmedikation die Erstlinientherapie darstellt.
  • Alter >= 18 und <= 85 Jahre
  • ECOG Performancestatus von 0 oder 1
  • MSKCC Prognosewert, niedrig oder mittel
  • Eine Lebenserwartung vom mindestens 12 Wochen.
  • Patienten mit mindestens einer unidimensionale (für RECIST) messbaren Läsion. Läsionen müssen durch CT/MRT-Scan gemessen werden.
  • Ausreichende Knochenmarks-, Leber- und Nierenfunktion durch folgende Laborwerte innerhalb 7 Tage vor Therapiebeginn beurteilt:
  • Hemoglobin >= 9,0 g/dl
  • Absolute Neutrophilenzahl (ANZ) >= 1,500/mm³
  • Blutplättchenanzahl >= 100.000/μl
  • Gesamtbilirubin <= 1,5 mal obere Normgrenze (ONG)
  • ALT und AST <= 2,5 x obere Normgrenze (<= 5 x obere Normgrenze für Patienten mit Leberbefall durch deren Krebs)
  • Alkalische Phosphatase < 4 x obere Normgrenze
  • PT-INR/PT 1,5 x obere Normgrenze [Patienten, die mit einem Mittel wie Coumadin oder Heparin therapeutisch antikoaguliert werden, dürfen teilnehmen, vorausgesetzt es gibt keine früheren Hinweise auf zugrundliegende Unregelmäßigkeiten bei diesen Parametern.
  • Serum Kreatinin <= 2 x obere Normgrenze.
  • Schriftliche Einverständniserklärung

Ausschlusskriterien

  • Anamnese von Herzerkrankung : Herzinsuffizienz >NYHA Klasse 2 oder mit LVEF bei Baseline-EKG < 50%; Aktives KHK (MI mehr als 6 Monate vor Aufnahme in die Studie ist zulässig); Herzrhythmusstörung die anti-arrhythmitische Therapie erfordert (Betablocker oder Digoxin sind zulässig) oder unkontrollierten Bluthochdruck (definiert als Blutdruck >= 160 mmHg systolisch und/oder >=90 mmHg diastolisch unter Medikation)
  • HIV-Infektion oder chronische Hepatitis B oder C in der Anamnese
  • Aktive klinisch schwerwiegende Infektionen (> Grad 2 NCI-CTC Version 3.0)
  • Symptomatische metastasierte Hirn- oder Hirnhauttumore (sofern nicht der Patient > 6 Monate von der definitiven Therapie ist, eine negative bildgebende Studie innerhalb 4 Wochen vor Studieneinschluss hat und klinisch stabil in Bezug auf den Tumor zum Zeitpunkt des Studieneinschlusses ist)
  • Patienten mit einer Anfallserkrankung, die Medikation benötigt (so wie Steroide oder Antiepileptika)
  • Organ-Allograft in der Anamnese
  • Patienten mit Blutungsneigung in der Anamnese oder Hinweise darauf
  • unbehandelte Hypothyreose
  • Dialysepatienten
  • Vorangegangener oder simultaner Krebs, der sich histologisch oder örtlich unterscheidet von dem Krebs, welcher in dieser Studie untersucht wird mit der AUSNAHME von Gebärmutterhalskrebs in situ, therapiertes Basaliom, oberflächliche Blasentumore [Ta, Tis & T1] oder jede Krebsart, die >3 Jahre vor Studienbeginn erfolgreich behandelt wurde.
  • Schwangere oder stillende Patientinnen. Gebärfähige Frauen müssen einen negativen Schwangerschaftstest aufweisen, der innerhalb von 7 Tagen vor Beginn der Behandlung durchgeführt wurde. Sowohl Männer als auch Frauen, die an dieser Studie teilnehmen müssen, eine effektive Barrieremethode der Verhütung während der Studie und noch 3 Monate nach Studienabschluss anwenden.
  • Substanzmissbrauch; medizinische, psychologische oder soziale Umstände, die mit der Teilnahme des Patienten an der Studie oder mit der Auswertung der Studienergebnisse interferrieren könnten.
  • Jeglicher Zustand, der unstabil ist oder die Sicherheit des Patienten und dessen Compliance zur Studie gefährden könnte.
  • Patienten, die orale Medikationen nicht schlucken können
  • Bekannte Allergie zu Sunitinib oder Sorafenib oder eines ihrer Bestandteile
  • Ausgeschlossene Therapien und Medikationen, vorangegangene und begleitende:
  • Antikrebs Chemotherpie oder Immuntherapie während der Studie oder innerhalb 4 Wochen vor Studieneintritt.
  • Strahlentherpie während der Studie oder innerhalb 3 Wochen vor Beginn der Studienmedikation. (palliative Strahlentherapie wird zugelassen). Größere OP innerhalb 4 Wochen vor Studienbeginn.
  • Körpereigene Knochenmarktransplantation oder Stammzell-Rettung innerhalb 4 Monate vor der Studie
  • Anwendung von biologischen Präparaten (biologic response modifiers, BRM) wie G-CSF innerhalb 3 Wochen vor Studieneinschluss.
  • G-CSF und andere hämatopoietische Wachstumsfaktoren dürfen für die Bewältigung akuter Toxizität wie fiebriger Neutropenie eingesetzt werden falls klinisch indiziert oder nach dem Ermessen des Prüfarztes; sie dürfen jedoch nicht für eine erforderlichen Dosisreduzierung substituiert werden.] [Patienten, die chronisch Erythropoietin nehmen, sind zugelassen unter der Voraussetzung , dass keine Dosisanpassung innerhalb 2 Monate vor Studienbeginn oder während der Studie vorgenommen wird.]
  • Behandlung mit einem experimentellen Medikament außerhalb dieser Studie oder innerhalb 4 Wochen vor Studieneintritt
  • Früherer Kontakt zum Studienmedikament
  • Jegliche Arzneimittel mit Johanniskraut

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Nierenkrebs-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Die Ergebnisse von drei sequentiellen retrospektiven Studien (Sablin et al, ASCO 2007; Dham et al, ASCO 2007; und Tamaskar et al, 2008) unterstützen die sequentielle Verabreichung von Sorafenib und Sunitinib obwohl diese zwei Arzneimittel überlappende Targets haben. Diese Ergebnisse deuten auf einen Mangel an Kreuzresistenz zwischen Sorafenib und Sunitinib. Diese Studie ist eine sequentielle, randomisierte, offene (1:1), multizentrische Phase III Studie beginnend in der Erstlinientherapie von metastasiertem/ fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom mit Sorafenib bis Progression gefolgt von Sunitinib im experimentellen Arm und Sunitinib bis Progression gefolgt von Sorafenib im Kontrollarm. Sorafenib-Patienten werden zu Sunitinib wechseln und umgekehrt, mit einer Therapie-freien Periode von mindestens einer bis maximal vier Wochen nach dem bestätigten Versagen der Erstlinientherapie um eine additive Toxizität zu vermeiden. Im Allgemeinen sollte die Erstlinientherapie bis zur Progression (RECIST) fortgesetzt werden. Jedoch können Patienten, falls sie die Erstlinientherapie (Sorafenib oder Sunitinib) aufgrund der Toxizität nicht vertragen, in die Zweitlinientherapie (Sunitinb oder Sorafenib) auch ohne Progression wechseln, sofern ein angemessener Versuch unternommen wurde, die Erstlinientherapie fortzusetzen durch ein spezifisches Dosisreduzierungs- / Unterbrechungsschema, um die Toxizität zu bewältigen, gegebenenfalls mit einer reduzierten Dosierung falls angemessen. Im Falle eines Abbruchs der Erstlinientherapie aufgrund von Toxizität, werden die Patienten in die Zweitlinientherapie aufgenommen, aber erst nachdem die nicht-hämatologische Toxizität auf Grad ≤1 und die hämatologische Toxizität auf Grad ≤2 gesunken ist. In Ausnahmefällen dürfen Patienten, die eine Weiterbehandlung mit der Erstlinientherapie aufgrund von Unverträglichkeit verweigern, obwohl sie keine Progression zeigen, in die Zweitlinientherapie wechseln, wenn sie dieser zustimmen und eine allgemeine Compliance zeigen. Jeder Wechsel (auch ohne Progression) erfordert ein CT-Scan, was in diesem Fall als Baseline-Messung für die Zweitlinienbehandlung dient. Ein Zyklus dauert sechs Wochen. Patienten werden nach jedem zweiten Zyklus (d.h. alle 12 Wochen) einem CT/MRI Scan unterzogen, welcher dann nach RECIST-Kriterien ausgewertet wird. Weder in der Erstlinientherapie noch in der Zweitlinientherapie wird es eine Fortsetzung der gleichen Studienmedikation über die Progression hinaus geben. Datenerhebung wird eingestellt, wenn die Studie den Cut-Off für den Primären Endpunkt erreicht hat; d.h. nachdem 194 Endpunktereignisse aufgetreten sind, bereinigte Daten für diese Patienten existieren und eine statistische Analyse durchgeführt worden ist. Danach ist die Studie beendet und eine Abschlussvisite wird durchgeführt. Verbleibende Patienten werden außerhalb der Studie weiterbehandelt und werden in der Analyse zensiert.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: