Beschreibung der Studie

Es handelt sich um eine multizentrische Phase II Studie über Pomalidomid in der Behandlung erwachsener Patienten mit PMF, SMF, und nicht klassifizierbaren MPN, bei denen mindestens Grad I einer Knochenmarksfibrose und eine Indikation zur Therapie vorliegen. Alle Patienten werden täglich oral Pomalidomid erhalten. Erste Kohorte ( Vor Amendment Nr. 1 ID-1-41): Die Behandlung beginnt mit einer Phase der Pomalidomid Therapie, bei der täglich 2mg verabreicht werden. Eine Individuelle Reduktion der Dosis, wie in den Sicherheitsrichtlinien beschrieben, ist erlaubt. Wenn nach 3 Monaten kein Ansprechen der Krankheit vorliegt (keine komplette Remission, teilweises Ansprechen, klinische Verbesserung, und keine Progression der Erkrankung gemessen anhand der IWG MRT Kriterien), wird zusätzlich Prednisolon mit einer Anfangsdosis von 30 mg pro Tag verabreicht. Wenn keine Progression der Erkrankung eintritt soll mindestens 6 Monate mit Pomalidomid behandelt werden. Bei Patienten bei denen nach 6 Monaten Behandlung keine Progression der Erkrankung eingetreten ist, und bei Patienten die auf die Behandlung ansprechen, soll die Behandlung mit Pomalidomid für mindestens 12 Monate erfolgen. Eine zusätzliche Antiproliferative Therapie mit Hydroxyurea gegen eine Leukozytose (20 x 109/l) und/oder eine Thrombozytose (>750 x 109/l) und/oder eine symptomatische Splenomegalie ist erlaubt. Die Anfangsdosis darf 2g/Tag betragen und kann dann individuell angepasst werden. Zweite Kohorte ( Nach Amendment Nr.: 1 ID > 41): Um die relative Wirksamkeit von Prednisolon bezogen auf die objektive Ansprechrate festzustellen wurde eine Randomisierung in das Studienkonzept eingearbeitet. Vor Studienbeginn gab es eine Randomisierung für die zusätzliche Gabe von Prednisolon nach Zyklus 3 oder 6 der alleinigen Behandlung mit Pomalidomid, wenn es in diesem Zeitraum zu keinem Ansprechen der Krankheit kam. Daraus ergeben sich die folgenden Studienarme: Behandlungsarm A: 0,5mg Pomalidomid pro Tag + zusätzlich Prednisolon zu Beginn von Zyklus 4 (Tag 85), wenn am Ende von Zyklus 3 kein Ansprechen der Krankheit vorlag. Behandlungsarm B: 0,5mg Pomalidomid pro Tag + zusätzlich Prednisolon zu Beginn von Zyklus 7 (Tag 169), wenn am Ende von Zyklus 6 kein Ansprechen der Krankheit vorlag. Die Behandlung aller Patienten beginnt mit einer Einzeltherapie mit Pomalidomid in einer Anfangsdosis von 0,5mg pro Tag. Der Zusatz von Prednisolon erfolgt je nach Randomisierung zu Beginn von Zyklus 4 oder Zyklus 7 (Anfangsdosis 30mg pro Tag). Wenn keine Progression der Krankheit auftritt sind mindestens 12 Behandlungszyklen mit Pomalidomid geplant. Eine zusätzliche Antiproliferative Therapie mit Hydroxyurea gegen eine Leukozytose (20 x 109/l) und/oder eine Thrombozytose (>750 x 109/l) und/oder eine symptomatische Splenomegalie ist erlaubt. Die Anfangsdosis darf 2g/Tag betragen und kann dann individuell angepasst werden.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel - Objektives Krankheitsansprechen, definiert anhand IWG-MRT der Kriterien für Myelofibrose und dem zusätzlichem Kriterium der Unabhängigkeit von Erythrozyten Transfusionen (TI); Zeitrahmen: 1 Jahr
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Studienphase 2
Zahl teilnehmender Patienten 95
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle Bitte wenden Sie sich an den Sponsor / Please refer to primary sponsor
Weitere Informationen Studienwebseite

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Sowohl weibliche als auch männliche Patienten, die die Einschlusskriterien erfüllen werden in diese klinische Studie eingeschlossen. Das Auftreten einer PMF oder SMF ist nicht Geschlechterabhängig. Die Patienten müssen alle der folgenden Einschlusskriterien erfüllen um an der Studie teilnehmen zu können:
  • Alter ≥50 Jahre zum Zeitpunkt der freiwilligen Unterschrift der IRB/IEC genehmigten Einwilligungserklärung.
  • Diagnose einer Myeloproliferativen Neoplasie: entweder eine de novo Myelofibrose entsprechend den WHO Kriterien(PMF) [20], eine sekundäre Myelofibrose (post-PV MF und post-ET MF nach den IWG-MRT Konsensus Kriterien) [21] oder ein unklassifizierbares MPS mit durch Biopsie gesicherter Myelofibrose.
  • Anämie mit Hb <10 g/dl oder transfusionsabhängige Anämie und/oder Thrombozytopenie <50 /nl oder transfusionsabhängige Thrombozytopenie und/oder Neutropenie <1,0 /nl
  • Splenomegalie (>11 cm Durchmesser) und/oder Leukoerythroblastose
  • Ausreichende Leber- und Nierenfunktion , gemessen anhand ALT und/oder AST <3 x der oberen Normgrenze, Bilirubin <3 x der oberen Normgrenze, und Serum Kreatinin <2 mg/dl
  • Zustimmung zu Bluttransfusionen
  • ECOG Index <3
  • Weibliche Teilnehmer müssen Zeugungsunfähig sein und dem Ausschluss einer Schwangerschaft durch Schwangerschaftstest vor Therapiebeginn zustimmen
  • Männliche Teilnehmer:
  • Einverständnis zur Empfängnisverhütung mit Kondom während und bis 4 Wochen nach Therapieende oder Abbruch, falls ihre Partnerin im gebärfähigen Alter ist und keine andere Kontrazeption erfolgt.
  • Einverständnis keine Samen zu spenden während und bis 4 Wochen nach Therapieende.
  • Alle Teilnehmer:
  • Werden über die potentiell Teratogene Wirkung des Studienmedikaments aufgeklärt
  • Einverständnis während und bis 1 Woche nach Beendigung der Therapie kein Blut zu spenden
  • Einverständnis das Studienmedikament nicht an andere Personen abzugeben und alle ungenutzten Reste an den behandelnden Arzt zurückzugeben.
  • Das Studienmedikament wird jeweils in Mengen an den Patienten ausgegeben, die für maximal 12 Wochen Therapie ausreichen.

Ausschlusskriterien

  • Vorhandensein irgendeines der folgenden Kriterien führt zum Ausschluss der Patienten aus der Studie:
  • Frauen im gebärfähigen Alter, Schwangere oder Stillende Frauen
  • BCR/ABL-Positivität
  • Diagnose einer ET (nach WHO 2008 Kriterien)
  • Diagnose einer PV (nach WHO 2008 Kriterien)
  • >20% Blasten im peripheren Blut oder Knochenmark
  • Bekannte HIV, HBV oder HCV-Infektion
  • Vorbehandlung mit IMiDs (Thalidomid, Lenalidomid) oder Interferon-alpha innerhalb von 3 Monaten vor Screening für die Studie.
  • Vorangegangene Thrombose oder Lungenembolie
  • Periphere Neuropathie >Grad 1 CTC
  • Fehlendes Einverständnis für die Registrierung, Speicherung und Verarbeitung einzelner Krankheitscharakterisitka und des Krankheitsverlaufes, sowie über den Erhalt von Informationen des Hausarztes über die Studienteilnahme
  • Vorhandensein irgendeiner Medizinischen/ Psychiatrischen Gegebenheit oder einer Anomalie der Laborwerte, die das Befolgen der Studienrichtlinien einschränken könnten, das mit der Einnahme des Studienmedikamentes verbundene Risiko steigern, oder die Interpretation der Studienergebnisse behindern könnten. Die Einschätzung unterliegt dem behandelnden Arzt.
  • Drogen- oder Alkoholabhängigkeit während der letzen 6 Monate
  • Patienten mit aktiver Zweitneoplasie außer Hauttumoren vom Nicht-Melanom-Typ, oder mit einer Zweitneoplasie, deren Behandlung abgeschlossen ist und deren 1 Jahres Rezidivrisiko vom behandelnden Arzt <30% eingeschätzt wird
  • Kriterien für nicht-gebärfähige Frauen:
  • Eine Patientin, oder der weibliche Partner eines Patienten wird als Zeugungsfähig betrachtet, es sei denn sie erfüllt folgende Kriterien:
  • Alter ≥ 50 Jahre und natürliche Amenorrhö seit mindestens 1 Jahr . Eine Amenorrhö aufgrund einer Krebstherapie kann die Zeugungsfähigkeit nicht ausschließen.
  • Frühzeitige Ovarialinsuffizienz durch Gynäkologen bestätigt
  • Z.n. beidseitiger Adnexektomie oder Hysterektomie oder
  • XY Genotyp, Turner Syndrom, Uterinagenesie

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Immunmodulatorische Medikamente (IMiDs) sind wirksame Substanzen zur Behandlung myeloproliferativer Neoplasien (MPN) mit Knochenmarkfibrose. Die klonale Myelofibrose geht typischerweise mit einer reaktiven Myelofibrose und einer extramedullären Blutbildung in Milz und andren Organen einher. Vorangegangene klinische Studien haben gezeigt, dass sich Thalidomid und das Zweitgenerations-IMiD Lenalidomid bei einem Teil von MPN-Patienten günstig auf Krankheitssymptome auswirken. Pomalidomid ist wie Lenalidomid ein IMiD der zweiten Generation. Derzeit stellt die allogene Stammzelltransplantation die einzige kurative Therapiestrategie dar, die jedoch nicht für alle Patienten in Frage kommt. Der Einsatz von Hydroxyurea, Interferon-alpha, Androgenen und Erythropoetin ist lediglich palliativ ohne Nachweis einer Verlängerung der Überlebenszeit in Studien. Erste klinische Daten legen nahe, dass Pomalidomid aufgrund seiner stärkeren Wirksamkeit und eines günstigeren Nebenwirkungsprofils Thalidomid und Lenalidomid bei der Behandlung von MPN-Patienten mit Knochenmarkfibrose überlegen sein könnte. Daher ist Pomalidomid eine vielversprechende Substanz in der Behandlung der Myelofibrose.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: