Beschreibung der Studie

Ziel des Forschungsvorhabens ist die Entwicklung und Evaluation einer sektorenübergreifenden geschlechtsspezifischen Intervention, die zu einer Verbesserung des Gesundheitsverhaltens von KHK-RehabilitandInnen in der Phase-III-Rehabilitation führen soll. Zielvereinbarungen am Ende der Rehabilitation werden von Ärzten und Rehabilitanden sowohl für physiologische als auch für verhaltensbezogene Schutz- und Risikofaktoren formuliert. Zusätzlich wird eine Zielkontrollintervention in der ambulanten Nachsorge entwickelt. Um die Wirksamkeit dieser Intervention nachzuweisen, wird eine empirische (randomisierte kontrollierte) Studie durchgeführt, in die 560 Patienten und Patientinnen eingeschlossen werden.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Veränderung und Verstetigung im den Bereichen körperliche Aktivität, Ernährungsverhalten, Nikotinkonsum, seelisches Wohlbefinden, Medikamentenadhärenz. Patientenseitige Fragebogenerhebung zu Beginn und Ende sowie 6 und 12 Monate nach Reha.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 560
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle Deutsche Rentenversicherung Bund
Weitere Informationen Studienwebseite

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Zustand nach akutem Koronarsyndrom, Bypass-OP und PCI.

Ausschlusskriterien

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Angina Pectoris-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Ziel des Forschungsvorhabens ist die Entwicklung und Evaluation einer sektorenübergreifenden geschlechtsspezifischen Intervention, die zu einer Verbesserung des Gesundheitsverhaltens von KHK-RehabilitandInnen in der Phase-III-Rehabilitation führen soll. Zielvereinbarungen am Ende der Rehabilitation werden von Ärzten und Rehabilitanden sowohl für physiologische als auch für behaviorale Schutz- und Risikofaktoren formuliert. Zusätzlich wird eine Zielkontrollintervention in der ambulanten Nachsorge entwickelt und implementiert. Das Forschungsdesign ist als randomisierte kontrollierte Interventionsstudie mit Machbarkeitsphase konzipiert, der eine qualitative Untersuchung vorangestellt wird. Forschungsmethodisch wird damit ein Mixed-Methods-Ansatz gewählt, in dem qualitative und quantitative Erhebungsmethoden gezielt in Beziehung gesetzt werden. Insgesamt werden 560 Patienten und Patientinnen eingeschlossen. Hypothese: Die Intervention verbessert das Gesundheitsverhalten von weiblichen und männlichen KHK-Rehabilitanden in der Phase-III-Rehabilitation.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: