Beschreibung der Studie

Patienten, die sich einer Chemotherapie wegen einer malignen Erkrankung unterziehen müssen, leiden unter vielfältigen Beeinträchtigungen der Lebensqualität. Ein normales Riech- und Schmeckvermögen ist ein fester Bestandteil dieser Lebensqualität. Bislang gibt es wenige Studien, die anhand validierter Tests den akuten Einfluss der Therapie auf diese Sinnessysteme untersuchen. Anhand von Patienten mit Tumoren im Kopf-/ Halsbereich, die mittels Chemotherapie behandelt werden, soll der akute Einfluss der Therapie auf das Riech- und Schmeckvermögen anhand eines etablierten Riech- und Schmecktests zu verschiedenen Zeitpunkten der Therapie bestimmt werden.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Die Veränderung des SDI-Wertes wird vor und nach jedem Zyklus Chemotherapie mit den Sniffin´ Sticks gemessen
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 30
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Beobachtungsstudie
Finanzierungsquelle Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Kopf- Hals-Chirurgie der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg Universität Mainz

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Plattenepithelkarzinom des Kopf-/ Hals-Bereiches
  • Schriftliche Einverständiserklärung

Ausschlusskriterien

  • Riechverlust durch andere Ursachen
  • wie z. B. chronische Rhinosinusitis, Z.n. Kopftrauma, neurodegenerative Erkrankung, mangelndes Sprachverständnis

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Mundkrebs-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Bei Patienten, die sich wegen gesicherten Plattenepithel-Karzinomen des Kopf-/ Hals-Bereiches unter einer Therapie mit Cisplatin, 5-Fu und Taxotere befinden, wird jeweils vor dem Therapie-Zyklus, als auch unmittelbar nach Abschluss des Zyklus mittels Sniffin´ Sticks der SDI-Wert (Schwellen, Diskriminiations-, Identifikations-Summenscore) bestimmt. Zusätzlich wird das Schmeckvermögen mittels Whole-mouth Test zu den gleichen Zeitpunkten evaluiert. Die maximale Therapie-Dauer besteht aus insgesamt 6 Zyklen. Es soll die Veränderung des SDI-Wertes und des Ergbnisse des Schmecktests vor und nach den einzelnen Therapie-Zyklen beurteilt werden. Als Einflußfaktoren sollen die Anzahl der Zyklen, das Alter, Geschlecht und der Raucherstatus einfließen.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.