Beschreibung der Studie

Am Tumorzentrum Ludwig Heilmeyer CCCF werden in interdisziplinären Konferenzen sogenannten Tumorboards Tumorpatienten besprochen und Therapieentscheidungen getroffen. In diesen Konferenzen sind die behandelnden medizinischen Abteilungen und die diagnostischen Abteilungen als Entscheidungsträger vertreten. Die Tumorboards sind ein wichtiger Baustein im Behandlungsablauf der Patienten. Im Rahmen des Forschungsvorhabens soll ein neues Tumorboard für integrative Onkologie eingerichtet werden. Im Tumorboard integrative Onkologie sollen Vertreter aus dem Bereich K komplementärmedizinischen Verfahren , die besonders häufig von Patienten angewendet werden, wie die traditionelle chinesische Medizin (TCM), Mind-Body-Medizin, Phytotherapie, Bewegungs- und Atemtherapie vertreten sein. Als supportive Therapieeinrichtungen sind die Psychoonkologie, die Palliativmedizin, die Ernährungsmedizin und die medizinisch-onkologische Pflege vertreten. Ziel ist es durch die Einrichtung des Tumorboards integrative Onkologie (TiO) Komplementärmedizin, supportive Therapien und konventionelle Onkologie sinnvoll abzustimmen und in die onkologische Standardtherapie zu integrieren. Vor der Einrichtung des Tumorboard integrative Onkologie (TiO) und 6 Monate nach der Einführung werden 300 onkologische Patienten der Uniklinik Freiburg zur Behandlungszufriedenheit per Fragebogen befragt. In einer Längschnitterhebung werden die im Tumorboard integrative Onkologie vorgestellten Patienten vor und nach der Vorstellung im TiO per Fragebogen befragt. Durch die Einführung des TIO werden komplementärmedizinische Verfahren und supportive Therapien besser in die onkologische Therapie integriert.

Passende Studie finden

Studiendetails

Studienziel Das erste Hauptziel der Studie ist, den Einfluss der Einrichtung eines Tumorboards integrative Onkologie auf die Zufriedenheit des Patienten hinsichtlich a.) ärztlicher Versorgung durch das Uniklinikum Freiburg (UKF) b.) komplementärmedizinischer Versorgung am UKF c.) Einbindung in die Entscheidungsfindung zu messen. Das zweite Hauptziel ist den Einfluss der Einrichtung eines Tumorboards integrative Onkologie auf die allgemeine Information der Patienten über Komplementärmedizin und die Nutzung von Komplementärmedizin zu messen. Gemessen werden die Ziele mit Fragebögen. Zeitlich wird die erste Messung nach 5 Monaten , die zweite nach 16 Monaten stattfinden
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 750
Stationärer Aufenthalt Keiner
Finanzierungsquelle Koordinierungsstelle Versorgungsforschung Baden-Württemberg

Finden Sie die richtige Darmkrebs-Studie

Mithilfe unseres medizinischen Fragebogens finden Sie heraus, ob diese oder eine andere Studie eine Möglichkeit für Sie darstellt.

Richtige Studie finden

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • In die Querschnitt-Studie eingeschlossen werden alle Patienten die eine gesicherte Hauptdiagnose Tumor haben, in einem Organzentrum (Brustzentrum, Gynäkologische Onkologie, Darmzentrum, Prostatazentrum oder Leukämiezentrum) der Universitätsklinik Freiburg waren und 8 Wochen zuvor in einem Tumorboard vorgestellt wurden oder 8 Wochen zuvor eine Therapieentscheidung stattfand. Um nach Stratifizierung in wenige Gruppen eine ausreichende Homogenität zu erreichen, werden nur Patienten befragt, die eine der folgenden Diagnosen erhalten haben: kolorektales Karzinom, Prostatakarzinom, Mammakarzinom, gynäkologische Tumore oder Leukämie. Bei diesen hoch prävalenten Tumorentitäten folgt i.a. eine langfristige Therapie, wobei eine Überlebenszeit von einem Jahr zu erwarten ist. Dies gewährleistet, dass Patienten von der Einführung des Tumorboards integrative Onkologie profitieren könnten.
  • In der Longitudinalstudie werden alle onkologischen Patienten eingeschlossen, die im Tumorboard integrative Onkologie vorgestellt werden und eine komplementärmedizinische Therapieentscheidung wünschen oder eine Therapieempfehlung als Zweitmeinung benötigen oder eine Therapieveränderung bei vorangegangener komplementärmedizinischer Therapie notwendig ist.
  • Dies können onkologische Patienten aus der Ambulanz für Naturheilverfahren sein oder onkologische Patienten aus den Ambulanzen anderer Abteilungen oder onkologische Patienten von den Stationen der Universitätsklinik Freiburg.

Ausschlusskriterien

  • Ausgeschlossen werden Patienten, die nicht der deutschen Sprache mächtig sind, oder aus anderen Gründen nicht in der Lage sind, die Fragebögen auszufüllen.
  • Alle Patienten, die jünger als 18 Jahre sind. Fehlendes Einverständnis.

Adressen und Kontakt

Diese Studie ist geschlossen.Finden Sie jetzt eine aktuelle Möglichkeit.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Querschnittsstudie: Veränderung der Patientenzufriedenheit und der allgemeinen Information der Patienten über Komplementärmedizin und die Nutzung von Komplementärmedizin vor und 6 Monate nach Einführung des TiO, Erhebung mittels Fragebogen Intervention. Einrichtung des Tumorboards integrative Onkologie Longitudinalstudie: Veränderung der Patientenzufriedenheit nach Einführung des TiO, vor und 3 Monate nach Vorstellung im TiO, Erhebungszeittraum 6 Monate, Erhebung mittels Fragebogen So weit gegeben Darstellung des Zusammenhanges zwischen soziodemographischen Daten wie Größe, Gewicht, Bildungsstand, Lebensumständen, tumorbezogenen Patientendaten, Stamm- bzw. Behandlungsdaten, Datum der Tumorboardvorstellung, Fragestellung, Grund der Vorstellung, Tumorboardbeschluss und der Patientenzufriedenheit.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: