Beschreibung der Studie

Ösophaguskarzinome zeigen in den vergangenen Jahren eine deutliche Zunahme der Inzidenz in den westlichen Industriestaaten. Mit der wachsenden Lebensqualität der Entwicklungsländer, ist auch dort mit einem Zuwachs an Erkrankungen in den kommenden Jahren zu rechnen. Die Entscheidung zwischen einer endoskopischen Resektion, einer Radio-Chemotherapie oder einer Operation ist Abhängig vom Staging nach der Erstdiagnose. Paraösophageale Lymphknoten stellen hier einen bevorzugten Metastasierungsweg dar, so dass die richtige und schnelle Beurteilung ein wichtiger Bestandteil des Stagings ist. Befallene Lymphknoten verändern neben der Morphologie, Form und Größe, auch ihre Gewebsstrukturen und zeigen eine zunehmende Härte. Die Endosonographie ist ein etabliertes Verfahren zu Beurteilen der Lymhknoten. Durch den Ultraschall lassen sich anhand der Größe und Form Rückschlüsse auf eine eventuelle Lymphknotenmetastase gewinnen. Die Gewebshärte lässt sich bei diesem Verfahren nicht beurteilen. Ein neues innovatives Verfahren misst nicht-invasiv die Härte des Lymphknotens und stellt diese farblich optisch in Echtzeit dar. Diese Elastographie könnte in Zukunft ein weiteres Kriterium darstellen und damit wichtiges Entscheidungskriterium zum weiteren Therapiekonzept sein. Ziel dieser Studie ist die Aussagekraft der Elastographie zu untersuchen und sowohl mit den zurzeit gängigen Verfahren, als auch mit der gewonnen Histologie nach einer Feinnadelpunktion zu vergleichen.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Übereinstimmung der Beurteilung durch den Untersucher und der anschließenden computergestützten Auswertung im Vergleich zu der histologischen Diagnose.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 40
Stationärer Aufenthalt Keiner
Finanzierungsquelle Dr. Horst-Schmidt-Klinik Wiesbaden II. Medizinische Klinik

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Gesicherte Diagnose für ein Ösopahguskarzinom mit auffälligem Lymphknoten und geplanter endosonographischer Lymphknotenpunktion

Ausschlusskriterien

  • Fehlende Einwilligung
  • Patient in schlechtem Allgemeinzustand für eine Lymphknotenpunktion
  • Patient mit Gerinnungsstörungen oder Medikamenten zur Blutverdünnung die eine Punktion nicht zulassen.

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Speiseröhrenkrebs-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Die Ultraschall-Elastographie ist eine neue bildgebende Diagnostik zur Bestimmung der Gewebselastizität. Die Untersuchung kann in Echtzeit während einer endosonographischen Untersuchung durchgeführt werden. Dabei wird die mechanisch induzierte Deformation des Gewebes farblich wiedergegeben und erlaubt so einen Rückschluss auf die Härte und Malignität des vorliegenden Gewebes. Die vorliegende Studie beschreibt die mögliche Anwendung als zusätzliches Diagnosekriterium suspekter Lymphknoten bei Ösophaguskarzinomen vor Punktion.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: