Beschreibung der Studie

Bei der Rehabilitation von Krankheiten der Wirbelsäule spielt die physiotherapeutische Intervention eine entscheidende Rolle. Einheitliche standardisierte diagnostische Tests tragen zur Erkenntnisgewinnung, Transparenz, Evaluierung und Qualitätssicherung unseres therapeutischen methodischen Handels bei. Damit ein diagnostischer Test den wissenschaftlichen Anforderungen genügt, muss dieser auf die gebräuchlichen Gütekriterien der Reliabilität, Validität und Responsivität überprüft sein. Die Zielsetzung dieser Studie ist es die Gültigkeit eines diagnostischen Tests, der Finger-Boden-Abstands Messung bei Probanden in einer Validitätsstudie mittels dem Messverfahren der Ultraschalltopometrie zu korrelieren. Dabei wird erstmalig anhand einer simultanen Versuchsanordnung, die Kriteriums- und Übereinstimmungsvalidität der Finger-Boden-Abstands Messung überprüft. Zeigt sich hier ein hoher Zusammenhang zwischen den Ergebnissen, so ist der FBA bezogen auf die aktive Rumpfbeugung bei Probanden valide.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Korrelationskoeffizient (Pearson), Grad des Zusammenhangs zwischen den Messungen FBA in Zentimeter vs. Ultraschalltopometrie in Grad, bezüglich der aktiven Rumpfbeweglichkeit in Anteflexion
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 55
Stationärer Aufenthalt Keiner
Finanzierungsquelle Philipps-Universität Marburg

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Subjektive Gesundheit des Rückens /
  • Probanden > 18 Jahre /
  • Beschwerdefreiheit bei der aktiven Rumpfbeweglichkeit in Anteflexion /
  • Probanden, die der deutschen Sprache in Wort und Schrift mächtig sind /
  • Probanden, die den Bewegungsauftrag verstehen und durchführen können /
  • schriftliche Einwilligung zur Teilnahme an der Studie.

Ausschlusskriterien

  • FBA > 25 cm / Schwindelsymptomatik / schmerzhafte Bewegungseinschränkungen der Wirbelsäule (WS) / Operationen, Pathologien im Bereich der WS / Arztbesuch wegen Rückenbeschwerden im letzten Jahr / Schmerzen während der Testdurchführung

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Wirbelgleiten-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Die Finger-Boden-Abstands Messung (FBA) ist ein nicht invasiver diagnostischer Test, der während der Vorneigung des Rumpfes, im Stehen mit gestreckten Knien, die Mobilität des Rückens, der Hüften, der ischiokruralen Muskulatur sowie die Beweglichkeit der Rückenmarkshäute überprüft. Gemessen wird die vertikale Distanz der Mittelfingerspitze zum Boden in Zentimeter. Der FBA wird häufig bei der Therapie von Patienten mit lumbalen Rückenschmerzen (LBP) und Patienten mit Spondylitis ankyloans (AS) angewendet. Anhand der Quantität der aktiven Bewegung eignet er sich des Weiteren zur Überprüfung therapeutischer Techniken oder als Assessment zur Objektivierung der Therapieverlaufes und somit der Erbenissmessung bei Patienten mit muskuloskelettalen Erkrankungen. Die Hauptfragestellung: Besteht eine Korrelation zwischen den Messungen des Finger-Boden-Abstands (Zentimeter) und der Ultraschalltopometrie (Grad) während der Durchführung der aktiven Rumpfbeugung im Stand bei Probanden. Die Nebenfragestellung: Beeinflusst die ischiokrurale Muskulatur und oder die Beweglichkeit der Rückenmarkshäute (neuromeningeale Gleitlager) die Korrelation zwischen den Messungen des Finger-Boden-Abstands und der Ultraschalltopometrie.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: