Beschreibung der Studie

Ältere Patienten weisen oft viele chronische Erkrankungen auf und suchen beim Hausarzt eine ganzheitliche Betreuung ihrer Probleme. Da es häufig wenig sinnvoll ist, alle Gesundheitsprobleme gleichzeitig zu behandeln, ist eine Priorisierung erforderlich. Ziel dieser Studie ist es, mit Hausärzten ein innovatives und patientenzentriertes Vorgehen zur Behandlungsplanung bei Multimorbidität zu testen. Dabei werden zunächst Gesundheitsprobleme mit Hilfe des STEP-Assessments übersichtlich erfasst. Anschließend entwerfen Hausärzte mir ihren Patienten in einer partnerschaftlichen Planung prioritäre Behandlungsziele. Damit sollen die bei Vorliegen von Multimorbidität oft überfrachteten Behandlungen auf ein akzeptiertes und medizinisch sinnvolles Maß reduziert werden. Dieses Vorgehen ergänzt die übliche Sprechstunde, in der der Hausarzt tagesaktuell Patientenanliegen behandelt.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Übereinstimmung (Cohen's Kappa) zwischen Arzt und Patient bezüglich der Wichtigkeitsbeurteilungen für die Gesundheitsprobleme eines jeden Patienten, gemessen zwei Wochen nach dem Arzt-Patient-Gespräch. Ein signifikanter Unterschied der Kappas zwischen Interventions- und Kontrollpatienten wird mittels t-test ermittelt. Zusätzlich wird in einem multilevel Regressionsmodell getestet, ob die Gruppenzugehörigkeit einen signifikanten Einfluss auf die Übereinstimmung der Wichtigkeitsbewertung hat.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 320
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle Bundesministerium für Bildung und Forschung Dienstsitz Bonn (BMBF)
Weitere Informationen Studienwebseite

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Anwesenheit in Hausarztpraxis

Ausschlusskriterien

  • Pflegestatus II,III, Demenz, fehlende Deutschkenntnisse, Geschäftsunfähigkeit, keine Erreichbarkeit am Telefon

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Hintergrund. Ziel der Studie ist die Entwicklung und Testung eines patientenzentrierten Gesprächsmoduls für Hausärzte (PRÄFCHECK), das die Prioritätensetzung nach einem geriatrischen Assessment mit älteren Patienten erleichtert und die Behandlungsplanung optimiert. Methoden und Untersuchungsziele. In einem ersten Studienteil werden Gesundheits- und Behandlungsprioritäten von 32 Patienten und ihren 8 Hausärzten gestützt auf vorliegende Assessmentergebnisse ermittelt und exploriert. Darauf aufbauend wird PRÄFCHECK entwickelt und in einer cluster-randomisierten, kontrollierten Interventionsstudie mit 40 Hausärzten und 320 Patienten getestet. Zunächst erhält jeder Patient das STEP-Assessment mit einer daraus resultierenden Gesundheitsproblemliste. Anhand dieser Liste bewerten Arzt und Patient unabhängig voneinander, welche Gesundeitsprobleme Priorität haben. Anschließend wird überprüft, ob das patientenzentrierte Gesprächsmodul zu einer verbesserten Übereinstimmung in der Prioritäteneinschätzung der Gesundheits-probleme zwischen Arzt und Patient führt. Eine abschließende Evaluationsstudie dient dazu, anhand von Fokusgruppen mit Patienten und Ärzten Akzeptanz und Machbarkeit des Vorgehens zu überprüfen. Schlussfolgerungen. PRÄFCECK soll die Position älterer Menschen in der Arzt-Patient-Beziehung stärken, den Grad der Informiertheit beider Seiten erhöhen und durch die Offenlegung von beiderseitigen Prioritäten zu einer ganzheitlichen Behandlungsplanung beitragen.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: