Beschreibung der Studie

Patienten mit schwerer Sepsis bzw. septischem Schock sind an einer lebensbedrohlichen Infektion erkrankt. Eine schnelle und adäquate Behandlung sind entscheidend für das Überleben. Die gegenwärtigen Leitlinien empfehlen die Gabe eines Breitspektrumantibiotikums innerhalb einer Stunde nach Diagnose. Studien zeigen jedoch, dass eine solche Therapie häufig um Stunden verzögert stattfindet. In dieser Studie wird das medizinische Personal teilnehmender Krankenhäuser darauf trainiert, die Dauer bis zur antibiotischen Therapie auf unter eine Stunde zu senken. dazu kommen Verfahren des Veränderungsmanagement zur Anwendung. Die Daten werden mit einer Kontrollgruppe (Krankenhäuser ohne Intervention) verglichen. Es soll die Hypothese geprüft werden, ob ein multimodale Weiterbildungsprogramm die zeit bis zur antimikrobiellen Therapie senkt und damit Überleben verbessert.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel 28 Tage Sterblichkeit
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 2000
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Weitere Informationen Studienwebseite

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Krankenhäuser (Cluster):
  • Involviert in die Versorgung von Patienten mit schwerer Sepsis
  • Bereitschaft zur Teilnahme an einem Implementierungsprozess für Richtlinien
  • Patienten:
  • Neues Auftreten eines V. a. schwere Sepsis oder V.a. einen septischen Schocks in einer der folgenden Einrichtungen des teilnehmenden Zentrums:
  • Prähospital (Diagnose durch den Notarzt des Zentrums)
  • Notaufnahme
  • Operationssaal
  • Normalstation
  • Intensivstation / Intermediate-Care-Station

Ausschlusskriterien

  • Krankenhäuser (Cluster):
  • Keine Intensivstation/Intermediate-Care-Station verfügbar
  • Keine Akutversorgung von Patienten mit schwerer Sepsis/ septischem Schock
  • Patienten:
  • Beginn der Sepsistherapie außerhalb der Studieneinrichtung
  • Therapiebeschränkung oder -einstellung
  • Nach Diagnose der Sepsis keine Weiterbehandlung auf Intensiv- oder Intermediate-Care-Station

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Sepsis-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Bei dieser Studie handelt es sich um einen Cluster Randomized Trial (CRT), bei dem die Krankenhäuser die Cluster bilden. 44 deutsche Kliniken nehmen an der Studie teil. Die Zentren werden in zwei Gruppen randomisiert: Kontroll- und Interventionsgruppe. Die Interventionsgruppe erhält Materialien zur Erhöhung der Awareness (z.B. Poster, Broschüren). Qualitätssteigernde Maßnahmen wie Feeback von Qualitätsindikatoren und Benchmarking werden angewendet. In Abhängigkeit vom Stand des individuellen Krankenhauses werden Werkzeuge wie Stärke-Schwächen-Analysen oder Widerstands-Radars impementiert. Die Kontrollgrupp erhält 2x jährlich klassische Weiterbildungen zum Thema Sepsis und Infektionsmanagement. Dem CRT ist eine 5 monatige Observationsstudie vorausgegangen (Dez. 2010 - Apr. 2011). Die beteiligten Zentren haben ca. 1000 Patienten mit schwerer Sepsis/ septischem Schock in ein Register dokumentiert. Diese Daten dienen der finalen Fallzahlplanung und der Stratifizierung der Randomisierung im CRT. Nach Komplettierung des CRT wechseln die Gruppen und die Patientendokumentation wird fortgeführt. D.h. Zentren der Kontrollgruppe erhalten nun das Veränderungsmanagement während die ehemalige Interventionsgruppe nun keine externe Unterstützung mehr erhalten (Überprüfung der Nachhaltigkeit der Intervention). Diese Studienphase ist für den Zeitraum vom Nov. 2013 bis März 2015 geplant.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.