Beschreibung der Studie

Verbessert eine manualtherapeutische Mobilisierung des Handgelenkes die klinischen Beschwerden und elektrophysiologischen Befunde bei Patienten mit neurologisch gesichertem Karpaltunnelsyndrom? Patienten mit einem klinisch und elektrophysiologisch nachgewiesenen CTS erhalten eine chirotherapeutische Manipulation des Handgelenkes oder ihre übliche Behandlung. Eine Nachbeobachtung mittels standardisiertem Fragebogen (Boston Carpal Tunnel Questionnaire) und elektrophysiologischer Kontrolle findet über 6 Monate statt

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Schweregrad der Symptome und funktioneller Status (severity symptom score, functional status score) nach dem (Boston Carpal Tunnel Questionnaire) werden mittels Fragebogen (postalisch ggf Telefoninterview) nach 2 Wochen, 3 und 6 Monaten erhoben
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 40
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Finanzierungsquelle Institut für Allgemeinmedizin Medizinische Hochschule Hannover

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Patienten die mit dem klinischen Verdacht auf ein Karpaltunnelsyndrom zur elektrophysiologischen Untersuchung überwiesen wurden und nachfolgender elektrophysiologischer Bestätigung

Ausschlusskriterien

  • Patient lehnt eine manualtherapeutische Intervention/ eine Befragung zu Studienzwecken ab.
  • Kontraindikation gegen eine manualtherapeutische Behandlung wie:
  • Frische Fraktur im Bereich der Handwurzel
  • akute entzündliche/ destruierende Prozesse im Bereich der betroffenen Hand.
  • Fehlende Einwilligungsfähigkeit des Patienten (z.B: fortgeschrittenen Demenz, mangelnde Deutschkenntnisse)

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Karpaltunnel-Syndrom-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Randomisierte, kontrollierte Studie zur manualtherapeutischen Behandlung des Karpaltunnelsyndroms Patienten: 40 konsekutiv rekrutierte Patienten mit elektrophysiologisch und klinisch bestätigter Diagnose eines Karpaltunnelsyndroms. Die Rekrutierung erfolgt in einer nervenärztlichen Praxis Intervention: Manualtherapeutische Mobilisierung des Handgelenkes Kontrolle: Keine Intervention (care as usual) Einschlusskriterien: Klinisch und elektrophysiologisch gesichertes Karpaltunnelsyndrom Ausschlusskriterium: Patient lehnt eine manualtherapeutische Intervention/ eine Befragung zu Studienzwecken ab. Frische Fraktur im Bereich der Handwurzel, akute entzündliche/ destruierende Prozesse im Bereich der betroffenen Hand. OP- Indikation Fehlende Einwilligungsfähigkeit des Patienten (z.B: fortgeschrittenen Demenz, mangelnde Deutschkenntnisse) Outcome: o Schweregrad der Symptome und funktioneller Status (severity symptom score, functional status score) nach dem Boston Carpal Tunnel ,Questionnaire o Vergleich der weiteren durchgeführten Therapien zwischen manualtherapeutisch behandelten / nichtbehandelten Patienten o Machbarkeit einer manualtherapeutischen Interventionsstudie Follow up: T1: nach 2 Wochen (Fragebogen) T2: nach 3 Monaten (Fragebogen, elektrophysiologische Untersuchung T3: nach 6 Monaten (Fragebogen)

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.