Beschreibung der Studie

Intensivstationen zeichnen sich durch hohen Einsatz an technischen Gerätschaften und häufigen pflegerischen sowie ärztlichen Maßnahmen aus. Dadurch kommt es sowohl zu Störungen des unmittelbar betroffen, als auch des benachbarten Patienten durch Lärm und Licht. Frühere Studien haben gezeigt, dass die Störung des Tag- Nachtrhythmus zu Schlafstörungen und anderen Beeinträchtigungen führen kann. Ziel dieser Studie ist es einerseits den Einfluss der Geräusche auf das subjektive Wohlbefinden der wachen Patienten sowie die objektiv messbaren physiologischen Stressparameter wacher und in Narkose befindlicher Patienten zu messen, andererseits werden verschiedene Methoden zur Lärmreduktion getestet. Durch Lärmreduktion erwarten wir eine signifikante Verminderung der Speichelkonzentration von Cortisol und a-Amylase, sowie positiven Einfluss auf die sekundären Stress-Parameter.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Cortisol und alpha-Amylase Spiegel im Speichel - gemessen an vier Zeitpunkten (20 Uhr, 23 Uhr, 3 Uhr, 6 Uhr)
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 144
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung, Placebo
Finanzierungsquelle Exploratory Research Space der RWTH Aachen

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Einwilligungsfähigkeit / gesetzliche Betreuung liegt vor
  • Postoperative Patienten
  • Zeitabstand zur OP über 24h
  • mindestens 12 h weiterer Aufenthalt geplant

Ausschlusskriterien

  • Einnahme von Cortisol-haltigen oder Cortisol freisetzenden Medikamenten
  • Vorerkrankung, die mit pathologisch erhöhtem Cortisol-Spiegel einhergeht
  • Taubheit
  • Blindheit
  • Vorliegen einer Angst-Störung
  • Vorliegen einer Depression
  • Schwangerschaft
  • Kontaktallergie gegen Elektrodengel oder Klebstoffe
  • Fehlende Einwilligungsfähigkeit bzw. gesetzliche Betreuung
  • geplanter Patiententransport im Beobachtungszeitraum (z.B. CT, OP)

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Depression-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Der teilweise hohe durch pflegerische und ärztliche Maßnahmen verursachte Lärm beeinflusst teilweise erheblich den Tag-Nacht-Rhythmus von Intensivpatienten. Ein negativer Einfluss auf die subjektive Schlafqualität sowie andere schädliche sekundäre Einflüsse konnte bereits in anderen Studien gezeigt werden. Ziel dieser Studie ist die Evaluation objektivierbarer Stressparameter durch Speicheltests (Cortisol, Amylase) sowie Messungen des Hautwiderstandes und der Herzfrequenzvariabilität. Neben den objektiven Messparametern sollen auch gängige Fragebogen erhoben werden (STAI, HADS). Durch den Einsatz verschiedener Methoden zur Lärmreduktion (Personalschulung, Ohrstöpsel, Gegenrauschen, Gegenrauschen plus Maskierungsgeräusche) sollen verschiedene Gruppen miteinander verglichen werden.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: