Beschreibung der Studie

In der vorliegenden Studie wird die Sauerstoffversorgung im Rahmen einer nicht-invasiven Beatmungstherapie bei Patienten mit chronisch erschöpfter Atemmuskulatur und Suaerstofflangzeittherapie untersucht. Verglichen werden dabei unterschiedliche Schlauchsystem mit unterschiedlichen Expirationsventialen. Ebenso wird der Einfluss von künstlichen Leckagen auf die Sauerstoffversorgung untersucht.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Differenz des FiO2 am FiO2-Sensor 2 (an der Maske) zwischen den Schlauchsystem mit aktivem Ausatemventil oder Leckage-Ausatemsystem.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 20
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle Universitätsklinikum Freiburg, Abteilung Innere Medizin V - Pneumologie

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Patienten mit stabiler chronisch ventilatorischer Insuffizienz, die eine nicht-invasive Beatmung mit zusätzlicher Sauerstofflangzeittherapie durchführen.

Ausschlusskriterien

  • Patientin mit einer klinisch instabilen Erkrankung, wie einer akuten Exacerbation (Atemfrequenz 30/min, pH <7,35 oder klinsichen Infektzeichen). Ebenso werden keine Patienten eingeschlossen, die in den vergangen 3 Monaten invasiv beantmet oder tracheotomiert waren.

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Atemschwäche-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

In der vorliegenden Studie wird die Sauerstoffversorgung während einer nicht-invasiven Beatmungstherapie bei Patienten mit respiratorischer Globalinsuffizienz untersucht. Verglichen werden dabei der Einfluss unterschiedlicher Schlauchsysteme auf die Sauerstoffkonzentration unmittelbar vor dem Beatmungszugang. Die Messungen erfolgen unter den gewohnten Beatmungsparametern und gewohnter Suaerstoffgabe. In einem weiteren Versuch wird simuliert, welchen EInfluss künstliche Leckage während der nicht-invasiven beatmung auf die Sauerstoffversorgung haben könnte.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.