Beschreibung der Studie

Zielsetzung dieser Prüfung ist es festzustellen, ob bei Patienten, die zu Beginn der Darmspiegelung auf eine Sedierung verzichten, die Verwendung von warmem Wasser statt Luft bei der Darmspiegelung eine höhere Rate an Darmspiegelungen ohne Sedierung, bzw. mit weniger Sedierung erlaubt.In der üblichen Technik wird beim Vorschub des Endoskops über das Gerät Luft gegeben, um den Darm zu entfalten. Die Problematik bei Luft ist, dass sie nicht an der applizierten Stelle bleibt, sondern sich schnell in die angrenzenden Darmabschnitte weiter ausbreitet. Dadurch muss oft überproportional viel Luft gegeben werden. Diese Luft, die sich im Darm weiter ausbreitet, bedingt bei den Patienten häufig ein unangenehmes Druckgefühl im Bauch, sowie teilweise starke Blähungen. Inzwischen gibt es in der Literatur einige positive Ergebnisse für die Verwendung von Wasser anstelle von Luft. Wasser breitet sich nicht so leicht wie Luft im Darm aus und entfaltet den Darm vorwiegend an der gewünschten Stelle.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Hauptziel der Studie ist zu klären, ob in einem Kollektiv von Patienten, die zu Beginn der Koloskopie auf eine Sedierung verzichten, die Distension des Kolons mit warmem Was-ser versus Luft (Kontrolle) eine höhere Rate an Prozeduren ohne Sedierung, bzw. mit weniger Sedierung erlaubt. Auf einem Bogen wird jede Gabe von Sedierung dokumentiert und am Ende der Untersuchung zur Summe addiert. So können die Mengen an benötigter Sedierung zu verschiedenen Zeitpunkten verglichen werden
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 80
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle HSK Wiesbaden

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • alle Patienten, die sich zur ambulanten Koloskopie vorstellen und älter als 18 Jah-re alt sind

Ausschlusskriterien

  • Schwangerschaft
  • Gerinnungsstörungen (Quick <60%, PTT > 50 s, Thrombozyten < 100.000/ml)
  • Z.n. Kolonteilresektion

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Magen-Darm Blutung-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Es handelt sich um eine unizentrische prospektive, randomisierte Studie, bei der untersucht werden soll, ob in einem Kollektiv von Patienten, die zu Beginn der Koloskopie auf eine Sedierung verzichten, die Distension des Kolons mit warmem Wasser versus in der Standardkoloskopie mit Luft eine höhere Rate an Prozeduren ohne Sedierung, bzw. mit weniger Sedierung erlaubt. Allen sich zur ambulant durchgeführten Koloskopie in den Dr. Horst Schmidt Klinik vor-stellenden Patienten wird das Angebot einer Koloskopie in unsediertem Zustand gemacht. Allen Patienten wird aber vor der Untersuchung eine Venenverweilkanüle gelegt, um während der Koloskopie auf Patientenwunsch eine nachträgliche Sedierung applizieren zu können. Nach der Untersuchung werden die Patienten zu den Schmerzen und Ihrer Zufriedenheit mit der Koloskopie befragt

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.