Beschreibung der Studie

Der Zusatz von Hyaluronidase zu Lokalanästhetika bewirkt eine Vergrösserung des schmerzunempfindlichen Bereichs und die Wirkung tritt somit schneller ein. In dieser Studie soll untersucht werden, ob Hyaluronidase einen Einfluss auf die Wundheilung hat.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Zeit bis zur Abheilung (definiert als TEWL Abfall auf maximal den normalen TEWL+25% gemessen am Suction Blister ohne Hyaluronidase)
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Studienphase 1
Zahl teilnehmender Patienten 20
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Placebo
Finanzierungsquelle RIEMSER Arzneimittel AG

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Rechtshänder
  • Kaukasische Herkunft;
  • schriftliche Einverständniserklärung des Patienten nach detaillierter Information über die Art, das Risiko und den Umfang der klinischen Prüfung als auch über die erwarteten unerwünschten Effekte des Arzneimittels;
  • Frauen im gebärfähigen Alter sind entweder bereit, während der Studie eine effektive Kontrazeption zu betreiben (z.B. Abstinenz, orale Kontrazeption, Intrauterinspirale, Diaphragma, Kondom, Spermizid, Implantatkontrazeption, systemische Kontrazeption) oder sie haben eine sekundäre Infertilität oder ihr Partner ist vasektomiert, oder nicht gebärfähige Frauen (z.B. hysterektomierte Frauen, bilaterale Ovarektomie, Tubenligation) oder post-menopausale Frauen (definiert durch das Ausbleiben der Menstruationsblutung seit 1 Jahr oder 6 Monate, wenn der Hormonwert im Labor bestätigt wurde

Ausschlusskriterien

  • atopische Dermatitis oder andere Hauterkrankungen im Bereich der Testareale (linker Unterarm);
  • bekannte Dysfunktion der Hautstruktur mit und ohne Blisterbildung;
  • Unverträglichkeit gegen Lokalanästhetika oder einen Bestandteil der Studienmedikation (z.B. Gelborange S E110, Laktose, Saccharose);
  • Vegetarier oder Veganer;
  • Pflasterunverträglichkeit;
  • bekannte Mangelerscheinungen (z.B. Eisen, Vitamin B12);
  • exzessiver Haarwuchs an den Unterarmen;
  • begleitende Behandlungen, die sich auf das Studienergebnis auswirken kann (z.B. Massage der Injektionsstelle);
  • Probanden mit Kollaps, Schock, schwere Elektrolytstörungen oder starker Austrocknung;
  • Probanden mit erhöhtem Risiko von pulmonarem Stau oder Ödemen oder schwerem Herzfehler;
  • bekannte Überempfindlichkeit gegen Hyaluronidase oder bovine Proteine;
  • angeborener Herzfehler, venöser Stau;
  • Infektionen;
  • Probanden mit Krebserkrankung;
  • bekannte Kontraindikation gegen die Studienmedikation;
  • Unzuverlässigkeit und/oder fehlende Kooperation, Anzeichen für Non-Compliance ;
  • gegenwärtige oder vorangegangene Teilnahme an einer anderen klinischen Studie innerhalb der letzten 12 Wochen ;
  • Schwangerschaft oder Stillzeit bei Frauen ;
  • Zeichen klinisch relevanter oder mentaler Erkrankungen innerhalb der letzten vier Wochen;
  • gegenwärtiger oder früherer Alkohol- oder Drogenmissbrauch ;
  • andere Gründe, die eine Teilnahme an der Studie aus der Sicht des Prüfarztes nicht erlauben ;
  • Geschäftsfähigkeit und/oder andere Umstände, die den Patienten hindern, Art, Umfang und mögliche Konsequenzen der Studie zu verstehen;

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Hyaluronidase lysiert vorübergehend die normale interstitielle Barriere, die vorwiegend aus Hyaluronsäure besteht, einem Polysaccharid des Bindegewebes. Als Resultat verringert Hyaluronidase die Viskosität des Bindegewebes und erlaubt damit eine verstärkte Diffusion von subkutan applizierten Flüssigkeiten, wie z.B. Lokalanästhetika. In der ästhetischen und allgemeinen Chirurgie wird Hyaluronidase vorwiegend in Verbindung mit Lokalanästhetika verwendet, um Gewebeverspannungen durch das Anästhetikum zu verringern und um die anästhesierte Fläche zu vergrößern . In dieser Studie soll der Einfluss von Hyaluronidase auf die Wundheilung untersucht werden.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: