Beschreibung der Studie

In der internistischen Intensivmedizin ist bisher nicht eindeutig geklärt, wie Patienten in der Phase der Akuterkrankung ernährt werden sollen. Es gibt keinen Beweis, dass eine normokalorische Ernährung (Kaloriezufuhr und Verbrauch sind gleich) den Ausgang der kritischen Erkrankung positiv beeinflussen kann. Ergebnisse aus Beobachtungsstudien zeigen, dass solche akut kranke Patienten von einer hypokalorischen Ernährung (Kaloriezufuhr niedriger als der tatsächliche Verbrauch) eher profitieren könnten als von einer normokalorischen Ernährung. Ziel dieser Studie ist der Vergleich zwischen einer hypokalorischen und normokalorischen Ernährung in den ersten 7 Tagen der Akuterkrankung bei kritisch kranken internistischen Patienten, die eine künstliche Ernährung benötigen.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel - Rate an nosokomialer Infektion (mikrobiologische Diagnostik von Trachealsekret, Urin und Blut, klinische und radiologische Kriterien einer noskomialen Infektion)
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Studienphase 3
Zahl teilnehmender Patienten 100
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle Department für Innere Medizin Internistische Intensivmedizin

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • kritisch kranke internistische Patienten, die eine künstliche Ernährung über mehr als 3 Tage benötigen.

Ausschlusskriterien

  • Patienten mit einem Untergewicht (definiert als Body mass index niedriger als 19) oder mit einer vorbestehenden Mangelernährung
  • Ablehnung der Studie durch den Patienten oder dessen gesetzlichen Vertreter
  • Voraussichtlicher Aufenthalt auf der ITA weniger als 3 Tage
  • Keine Notwendigkeit einer künstlichen Ernährung
  • Schwangerschaft
  • immunsupprimmierte Patienten
  • Patienten nach Transplantation
  • Patienten unter Chemotherapie
  • chirurgische Patienten
  • Patienten mit Verbrennung
  • Alter unter 18 Jahre und über 80 Jahre
  • Teilnahme an einer anderen Studie

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Die optimale Ernährung kritisch kranker internistischer Patienten, zumindest in der Akutphase der Erkrankung, ist noch nicht eindeutig geklärt. Beweise für den Vorteil einer normo- oder isokalorischen Ernährung gibt es nicht. Vielmehr beobachtet man, insbesondere seit der breiten Anwendung der enteralen Ernährung, dass diese Patienten aus verschiednen Gründen meist hypokalorisch ernährt werden. Beobachtungsstudien zeigen zudem, dass hypokalorische Ernährung hinsichtlich Infektionsrate und Aufenthalt auf der Intensivstation vorteilhaft sein könnte. Ziel der vorliegenden propspektiven randomisierten und einfach vebrlindeten Studie ist der Vergleich zwischen einer hypokalorischen (50% des mittels indirekter Kalorimetrie gemessenen oder errechneten Verbrauches) und normokalorischen Ernährung bei kritisch kranken internistischen Patienten, die in den ersten 7 Tagen der Akuterkrankung eine künstliche Ernährung benötigen, hinsichtlich Auswirkung auf Stoffwechsel, Infektionsrate und Aufenthalt auf der Intensivstation.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: