Beschreibung der Studie

Es ist das Ziel dieser Studie, den Behandlungsverlauf der chronischen Parodontitis bei HIV-seropositiven Patienten unter dem Einfluss der hochaktiven antiretroviralen Therapie, die 2003 durchgeführt wurden, nach sechs Jahren zu reevaluieren, um daraus aktuelle Therapieempfehlungen und ein langfristiges zahnmedizinisches Betreuungskonzept für diese Patientengruppe zu entwickeln.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Zielvariable: Zahnerhalt Parameter: Zahn in situ Zeitpunkt: 5 Jahre postoperativ Methode: Orale, klinische Untersuchung Instrument: Auge, Zahnfilm
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 32
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Beobachtungsstudie
Finanzierungsquelle Universität Witten/Herdecke Fakultät für Gesundheit i. G. Department für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Abteilung für Zahnärztliche Propädeutik

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Systematische Parodontalbehandlung 2003
  • HIV-1-seropositiver Status (nur Testgruppe)
  • Antiretrovirale Therapie mit Immunrekonstitution (nur Testgruppe)
  • Informed consent

Ausschlusskriterien

  • Weitere Hintergrunderkrankungen mit Zusammenhang zur Parodontitis (z.B.: Diabetes mellitus)
  • Einnahme von Medikamenten, die Gingivawucherungen hervorrufen können (z.B.: Antikonvulsiva)
  • Einwilligungsunfähigkeit/-willigkeit

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Parodontitis-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Bei der Nachuntersuchung werden 16 im Jahr 2003 parodontal behandelte HIV-Patienten sowie 16 HIV-seronegative Patienten als Vergleichsgruppe klinisch und mikrobiologisch nachuntersucht sowie die aktuellen Laborparameter der hausärztlichen Betreuung erfasst. Klinisch-parodontologische Parameter sind der Attachmentlevel, die Sondierungstiefe, Rezessionen, Zahnmobilität sowie ein Entzündungs- und Mundhygieneindex. Dabei handelt es sich um die gängigen klinischen Instrumente der parodontalen Untersuchung. Zu weiteren demographischen Angaben, der Erhebung von Risikofaktoren (wie Rauchen) und Informationen zu vergangenen Zahnarztbesuchen, werden die wichtigen Laborparameter zur Überwachung der HIV-Infektion und Therapiekontrolle (CD4-Zellen, Viruslast) sowie die aktuelle HAART erfasst. Schließlich gibt eine mikrobiologische Parodontaluntersuchung Aufschluss über den Grad der bakteriellen Wiederbesiedlung. Die Studie ist einfach-blind (nachuntersuchender Prüfarzt) hinsichtlich der Patienten (Test- vs. Kontrollgruppe).

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.