Beschreibung der Studie

Die Magersucht (Anorexia nervosa) weist die höchste Sterberate aller psychischen Störungen auf und ist mit erheblichen seelischen und körperlichen Problemen verbunden. In der Bundesrepublik wird die Magersucht standardmäßig nach Richtlinienpsychotherapie behandelt, wobei die Kosten hierfür in der Regel von den Krankenkasse übernommen werden. Dies stellt eine gute Grundversorgung dar. Dennoch ist aus Langzeituntersuchungen bekannt, dass die Magersucht häufig mit Schwierigkeiten bei der Genesung und Erkrankungsrückfällen verbunden ist und spezifische Psychotherapieverfahren in diesem Zusammenhang günstigere Erkrankungsverläufe und Therapieergebnisse erwarten lassen. Es gibt viele Hinweise, dass die beiden für die ANTOP-Studie ausgewählten Therapieverfahren - eine spezifische Form der Verhaltenstherapie und der psychodynamischen Psychotherapie - erfolgreich sind bei der Behandlung der Magersucht. Die ANTOP-Studie ist jedoch die weltweit größte multizentrische Studie, die die Wirksamkeit dieser Verfahren im Vergleich zu den bisher durchgeführten Standardbehandlungen bei erwachsenen Patientinnen mit einer Anorexia nervosa untersucht.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Body Mass Index (BMI) zum Zeitpunkt des Therapieendes (10 Monate nach Randomisierung). In der statistischen Analyse wird der BMI zu T2 gemäß dem Baseline-BMI zu T0 korrigiert.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up läuft noch
Zahl teilnehmender Patienten 237
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Interventionell
Kontrolle Wirksame Behandlung
Finanzierungsquelle BMBF: Bundesministerium für Bildung und Forschung
Weitere Informationen Studienwebseite

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Patientinnen mit der Diagnose Anorexia nervosa (AN) nach DSM-IV oder subsyndromale AN (ein diagnostisches Kriterium darf fehlen, z.B. Amenorrhoe oder Körperschemastörung)
  • Weibliches Geschlecht
  • Alter >= 18 Jahre
  • BMI zwischen 15,0 und 18,5 kg/m2
  • Schriftliche Einwilligung der Patientin liegt vor

Ausschlusskriterien

  • Aktueller Substanzmissbrauch
  • Aktuelle Medikation mit Neuroleptika
  • Akute Suizidalität
  • Psychotische Störung
  • Bipolare Störung
  • Ernsthafte medizinische Komplikationen
  • Primär somatische Grunderkrankung
  • Schwangerschaft oder Stillzeit
  • Laufende Psychotherapie
  • Teilnahme an anderen Psychotherapiestudien

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Essstörung-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

In der Praxis existieren viele verschiedene Ansätze für die Behandlung der Anorexia nervosa (AN), gleichzeitig fehlen jedoch bis heute größere randomisierte kontrollierte Studien, die eine angemessene Evaluation spezifischer Psychotherapieverfahren für diese Störung ermöglichen. Die ANTOP-Studie, die weltweit größte multizentrische Untersuchung weltweit zur ambulanten Psychotherapie bei erwachsenen AN-Patientinnen, soll diese Lücke schließen. Ziel der Studie ist es, die Wirksamkeit zweier spezifischer Psychotherapieverfahren, fokale psychodynamische Psychotherapie und kogntive Verhaltenstherapie, im Vergleich zur bisher üblichen Standardbehandlung i.S. eines "Treatment as usual" zu untersuchen.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: