Beschreibung der Studie

Viele Studien deuten darauf hin, dass bei Menschen ein Zusammenhang zwischen Schädelform und Kaufunktion besteht. Eine bessere Kenntnis dieses Zusammenhangs ist für Kieferorthopädie, Funktionelle Anatomie und verwandte Wissenschaftsbereiche entscheidend. Das Ziel dieser Studie ist es einen Zusammenhang zwischen Schädelform und verschieden Komponenten des Kausystems (Kieferform, Bewegungskapazität des Unterkiefers, maximale Beißkraft) durch 3D morphometrische Analysen herzustellen.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Schädelform und funktionelle Daten des Probanden
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 20
Stationärer Aufenthalt Keiner
Finanzierungsquelle Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Body-mass Index: 20-24,9 für Männer und 19-23,9 für Frauen.
  • Vollständig bezahnt

Ausschlusskriterien

  • Extrembisssituationen (protrusiv oder retrusiv, Kreußbiss).
  • Kieferchirurgische Eingriffe.
  • Laufende oder kürzlich beendete kieferorthopädische Behandlung
  • Erheblich geschwächter Zahnhartsubstanz (ausgedehnte Füllungen oder Kronen) an den Frontzähnen.
  • Schwangerschaft
  • gleichzeitige Teilnahme an einer anderen Studie

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Viele Studien deuten darauf hin, dass bei Menschen ein Zusammenhang zwischen Schädelform und Kaufunktion besteht. Eine bessere Kenntnis dieses Zusammenhangs ist für die Kieferorthopädie, Funktionelle Anatomie und verwandte Wissenschaftsbereiche entscheidend. Das Ziel dieser Studie ist es einen Zusammenhang zwischen Schädelform und den verschiedenen Komponenten des orofazialen Systems (Kieferform, funktionelle Bewegungskapazität des Unterkiefers, maximale Beißkraft) durch 3D morphometrische Analysen zu suchen und zu beschreiben. Darüber hinaus soll die Oberflächentextur des Zahnschmelzes in Abhängigkeit von der Ernährung betrachtet werden.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: