Beschreibung der Studie

Nervenschädigungen, Traumata oder Operationen können chronische Schmerzen nach sich ziehen. Laut der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes ist jeder fünfte Deutsche von chronischen Schmerzen betroffen. Das Ziel des Projekts ist es die molekulargenetischen Mechanismen zu verstehen,die bei chronischen Schmerzen eine tragende Rolle spielen. Es gilt herauszufinden, warum bei manchen Patienten chronischer Schmerz entsteht, während andere beispielsweise nach einer Fraktur schmerzfrei werden. Ziel ist es zu verstehen, was die Voraussetzungen dafür sind, warum sich Schmerz ausbreitet und wie er sich letztlich lindern lässt.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Der primäre Endpunkt ist, den Beitrag von ncRNAs in der Entstung chronischer Schmerzen zu erforschen. Dazu werden bei Patienten ncRNAs in Zusammenhang mit klinischen Symptomen gesucht, die Ergebnisse in Tierversuche übertragen und dann die so gewonnen Erkenntnisse wieder an den Patientendaten überprüft
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 1375
Stationärer Aufenthalt Keiner
Finanzierungsquelle Die Studie ist Teil eines europäischen Konsortiums, das im Rahmen des 7. Forschungsrahmenprogramms von der EU gefördert wird. Directorate - General for Research and Innovation
Weitere Informationen Studienwebseite

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Prinzipiell gilt: Es muss die Krankheit, die untersucht werden soll, vorliegen.
  • Patienten mit CRPS müssen die offiziellen klinischen Diagnosekriterien erfüllen.
  • Bei Patienten mit PNP muss eine PNP nachweisbar sein (vorher oder durch die Untersuchung i.R. der Studie).
  • Bei Patienten mit traumatischer Nervenläsion muss diese nachweisbar sein.
  • Patienten mit Kopfschmerzen erfüllen die IHS Kriterien von Migräne oder Spannungskopfschmerz.

Ausschlusskriterien

  • Alle Teilnehmer dürfen keine Tumorerkrankungen, keine akuten Infektionen und keine Autoimmunerkrankungen haben. Alle anderen Erkrankungen werden registriert, sind aber keine Ausschlusskriterien. Dies betrifft auch affektive Erkrankungen.
  • Die Kontrollprobanden dürfen darüber hinaus keine Schmerzerkrankung im Allgemeinen, kein CRPS, keine PNP, keine Kopfschmerzen und keine traumatische Nervenläsion haben. Patientinnen in der Schwangerschaft und während der Stillzeit werden ebenfalls ausgeschlossen.
  • Es werden keine Patienten eingeschlossen, bei denen Zweifel an der Einsichtsfähigkeit bestehen bzw. bei denen die Einsichtsfähigkeit nicht vorliegt.

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sieaktuelle Polyneuropathie-Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Ziele des Forschungsvorhabens sind die Identifizierung von spezifischen nicht-kodierenden RNA (ncRNA) -Mustern als Biomarker für die Entwicklung chronischer Schmerzen und in deren Zusammenhang stehende inter-individuelle Abweichungen in der Schmerzempfindung sowie im unterschiedlichen Ansprechen von Patienten auf Schmerzmedikamente. Darüber hinaus sollen prädisponierende genetische Polymorphismen von ncRNAs und/oder deren Bindungsstellen ermittelt werden, um ihren Zusammenhang in Bezug auf die Schmerzentwicklung bei Patienten mit chronischen Schmerzen zu untersuchen. Das Forschungsvorhaben soll die Entwicklung ncRNA-basierter diagnostischer Hilfsmittel ermöglichen, um eine bessere Patienten-Stratifizierung und zielorientierte Präventionsstrategien für Hochrisikopatienten zu gewährleisten. Langfristig könnte dann so eine auf Wirkmechanismen basierende gezielte individualisierte Therapie chronischer Schmerzpatienten angestrebt werden.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.

Annotation headline

Annotation Synonyms

Annotation text

Weiterlesen Quelle: