Beschreibung der Studie

Nach Operationen per Bauchschnitt treten mitunter Flüssigkeitskollektionen im Unterhautfettgewebe auf. Diese Studie versucht zu klären, wie stark der Einfluss solcher Flüssigkeitsansammlungen auf die Ausbildung von Wundheilungsstörungen ist. Hierzu werden Ultraschalluntersuchungen in den ersten postoperativen Tagen durchgeführt und die Häufigkeit von Wundheilungsstörung bei Patienten mit oder ohne solche Flüssigkeitsansammlungen erfasst.

Studie via E-Mail versenden

Studiendetails

Studienziel Häufigkeit Wundheilungsstörungen oder Wundinfektionen (SSI-Klassifikation des CDC) innerhalb von 30 Tagen
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up abgeschlossen
Zahl teilnehmender Patienten 57
Stationärer Aufenthalt Keiner
Finanzierungsquelle Klinik für Allgemein-, Viszeral- und ThoraxchirurgieMarienhospital Stuttgart

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Laparotomie aufgrund viszeralchirurgischer Operation

Ausschlusskriterien

  • Ablehnung

Adressen und Kontakt

An dieser Studie können Sie leider nicht mehr teilnehmen. Hier finden Sie aktuelle Studien.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Nach einer Laparotomie kommt es gelegentlich zur Ausbildung von Seromen im Subkutangewebe. Diese Studie versucht den Einfluss solcher Serome auf die Ausbildung von Wundinfektionen und Wundheilungsstörungen herauszufinden. Hierzu werden Sonographien in der postoperativen Phase durchgeführt und die Inzidenz von Wundheilungsstörungen bei Patienten mit und ohne Seromen erfasst.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.