Beschreibung der Studie

Beschwerden im Bereich der Halswirbelsäule, der Lendenwirbelsäule, der Schultergelenke sowie der Kniegelenke zählen zu den häufigsten chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates in der Bevölkerung. Durch solche Beschwerden kommt es oft zu Störungen des Wohlbefindens, der Lebensqualität, der Belastbarkeit im Alltag und sogar zu längeren Ausfällen in der Berufsausübung. Nichtmedikamentöse manuelle Behandlungsverfahren wie die Osteopathie erfreuen sich einer zunehmenden Beliebtheit. Bisher ist die Osteopathie wenig erforscht. Zweck der Studie ist es, erste Daten zu therapeutischen Effekten von Osteopathie im Vergleich vor und nach der Behandlung zu erheben. Im Rahmen einer Anwendungsbeobachtung zur routinemässig durchgeführten sechmaligen Osteopathie für Patienten im Alter von 30-65 Jahren bei Beschwerden an der HWS, LWS, den Schultergelenken und Kniegelenken werden erste Daten zur wissenschaftlichen Zwecken erhoben.

Passende Studie finden

Studiendetails

Studienziel Zielparameter für alle Indikationen sind die - Beurteilung des subjektiv empfundenen Schmerzes auf einer visuellen Analogskala (VAS, 0-100mm), - Allgemeine gesundheitsbezogene Lebensqualität gemessen mit dem 12-Item Short-Form Health Survey (SF-12) - Tage der Einschränkung in der Verrichtung von beruflichen und außerberuflichen Alltagstätigkeiten aufgrund muskuloskelettaler Schmerzen in der jeweiligen Indikationsgruppe innerhalb der letzten 4 Wochen - Analgetikaeinnahme, entsprechend der jeweiligen Ausgangsmedikation der Patienten aufgrund muskuloskelettaler Schmerzen innerhalb der letzten 7 Tage - Nutzung zusätzlicher Therapieverfahren innerhalb der letzten 4 Wochen Für die verschiedenen Indikationen werden zusätzlich jeweils ein spezifischer Outcomeparameter erhoben: - Neck Disability Index (NDI) für Patienten mit chronischem HWS-Syndrom - Low Back Pain Rating Scale für Patienten mit chronischem LWS-Syndrom - Disabilities of Arm, Shoulder and Hand (DASH) für Patienten mit chronischen Schmerzen der Schulter - Western Ontario and McMaster Universities (WOMAC) Osteoarthritis Index für Patienten mit chronischen Beschwerden im Bereich der Kniegelenke Sämtliche oben genannte Zielparameter werden nach der Einschlussuntersuchung (Baseline) sowie nach 12, 26 und 52 Wochen nach Baseline erhoben.
Status Rekrutierung abgeschlossen, follow up läuft noch
Zahl teilnehmender Patienten 40
Stationärer Aufenthalt Keiner
Studientyp Beobachtungsstudie
Finanzierungsquelle Institut f. Sozialmedizin, Epidemiologie u. Gesundheitsökonomie, Charité - Universitätsmedizin Berlin

Finden Sie die richtige Arthrose-Studie

Mithilfe unseres medizinischen Fragebogens finden Sie heraus, ob diese oder eine andere Studie eine Möglichkeit für Sie darstellt.

Richtige Studie finden

Kostet die Teilnahme Geld?

Alle während der Studie durchgeführten Behandlungen und Untersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Teilnahme­voraussetzungen

Einschlusskriterien

  • Vorliegen der gesicherten Diagnose „chronisches HWS-Syndrom“ (≥12 Wochen), „chronisches LWS- Syndrom“ (≥12 Wochen) mit chronisch lokalen oder pseudoradikulären Schmerzen im Bereich der HWS
  • LWS, chronische Schulterschmerzen (≥12 Wochen) oder chronische Kniegelenksbeschwerden (≥12 Wochen)
  • Schmerzscore von ≥40 mm auf einer visuellen Ana- logskala (VAS, 0-100 mm) bezogen auf die letzten 7 T age
  • Krankheitsdauer seit mindestens 12 Wochen
  • Bereitschaft bis zu 6 osteopathische Behandlungen in den nächsten 6 Monaten zu erhalten
  • Einwilligungsfähigkeit und Vorliegen der schriftlichen Einwilligungserklärung

Ausschlusskriterien

  • Behandlung mit Osteopathie innerhalb der letzten 12 Monate vor Studienbeginn
  • Schmerzen im Bereich der Halswirbelsäule/Lendenwirbelsäule/der Schultergelenke oder der Kniegelenke aufgrund von bekannten malignen Erkrankungen, bestehender infektiöser Prozesse oder eines kürzlich vorangegangenen Unfalls
  • Vorhandensein oder Verdacht auf primäre oder sekundäre Knochentumoren
  • Bekannte Anomalien der Gefäße, Aneurysmen
  • Periphere oder zentrale neurologische Symptomatik
  • Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis
  • Vorhandensein von Implantaten/Gelenkendoprothesen im Behandlungsgebiet
  • BMI >30 Kg/m2
  • Einnahme zentral wirksamer Analgetika
  • Vorliegen einer Schwangerschaft oder Stillzeit
  • Vorliegen einer schwerwiegenden akuten und/oder chronischen organischen oder psychischen Erkrankung, die eine Teilnahme an der Therapie nicht zulassen
  • Sonstige psychische oder somatische Einschränkungen, die eine Teilnahme an der Therapie nicht zulassen
  • Medikamenten-, Drogen- und/oder Alkoholabusus
  • Nicht ausreichende Kenntnis der deutschen Sprache
  • laufendes Berentungsverfahren
  • Gleichzeitige Teilnahme an anderen klinischen Studien oder Teilnahme bis 6 Monate vor Einschluss
  • Fehlende Einwilligungserklärung

Adressen und Kontakt

Diese Studie ist geschlossen. Finden Sie jetzt eine aktuelle Möglichkeit.

Häufig gestellte Fragen

In unserem übersichtlichen Ratgeber finden Sie alle Antworten zu Fragen über klinische Studien.

Ratgeber öffnen

Anhand einer Beobachtungsstudie werden Daten zu einer ersten Einschätzung der Effekte von zusätzlich zur Routinebehandlung durchgeführter Osteopathie (manuelles Behandlungsverfahren) in Bezug auf Schmerzen, Alltagsfunktionen und die allgemeine Lebensqualität bei 30-65jährigen Patienten/ Patientin- nen (im weiteren nur immer als Patienten bezeichnet) mit vier verschiedenen Indikationen, dem chronischen HWS(Halswirbelsäulen)-Syndrom, chronischen LWS (Lendenwirbelsäulen)-Syndrom, chronischen Schulterschmerzen oder chronischen Kniegelenksschmerzen, erhoben.

Quelle

Sponsoren: Registrieren Sie sich auf Viomedo, um Ihre Studien zu veröffentlichen.